Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Hannover Region Nord Zwischen Cover und Original – die 21. Rocknacht steht an
Anzeige
13:36 06.06.2019
Zur Rocknacht wird es in der Kleingartenkolonie im Westen Lehrtes regelmäßig laut und voll. Foto: Archiv

Wer im Sommer Livemusik hören möchte, ist oft genug auf Festivals angewiesen, denn Klubs und Konzertsäle sind in der Sommerpause. Vor allem in den großen Städten oder in kleinen Orten wie in Wacken steigen dann ein paar Bands auf die Bühne, um fünf oder mehr Stunden Musik zu liefern. In kleinen Städten sind solche Festivals eher selten anzutreffen. Lehrte macht da eine Ausnahme – und zwar schon ziemlich lange. Zwei feste Termine für eine Open-Air-Bühnenshow gibt es in der Eisenbahnstadt. Seit mehr als einem Vierteljahrhundert ist gibt es am „Rodelberch“ das Bluesfestival im September und immer im Juni steigt seit vielen Jahren die Rocknacht des Motorradvereins (MV) Lehrte. Vor allem ehemalige Größen wie Suzie Quatro, Ten Years After oder The Sweet haben schon am Fuhrenweg inmitten eines Kleingärtnerareals ihre Instrumente ausgepackt. In den letzten Jahren haben sich die Macher vom MV vor allem um Tribute Bands wie Völkerball bemüht. Die Schockrocker spielen das Programm von Rammstein und waren bereits mehrfach am Fuhrenweg zu Gast.
  

Die Volbeat-Tribute-Band Still Counting sind der Hauptact der Rocknacht.
Die Volbeat-Tribute-Band Still Counting sind der Hauptact der Rocknacht.

In der 21. Ausgabe der Rocknacht, die am Sonnabend, 22. Juni, ab 16.30 Uhr über die Bühne geht, kommt es auf keinen Fall zu einem Wiedersehen mit einer aus früheren Rocknächten bekannten Bands. Dieses Mal kommen Gruppen nach Lehrte, die noch nie beim MV zu Gast waren. Dem Konzept Tribute Band bleiben die Organisatoren allerdings weiterhin weitgehend treu. Das machen die Headliner des Abends deutlich. Als Höhepunkt der Rocknacht kommt die Band Still Counting nach Lehrte. Die Hessen werden bei Einbruch der Dämmerung den Abschluss bilden. Still Counting covert als Programm die Musik der dänischen Band Volbeat. Die wiederum füllen gerade Hallen in ganz Europa und den USA mit ihrem Metallsound, der vermischt ist mit Country, Rock ´n´ Roll und ein bisschen Punk. Mittels kreischender Gitarren und treibenden Schlagzeugrhythmen kommen sie dem Kopenhagener Original ziemlich nahe.


Marina Z Mode

Den Beginn der Rocknacht bestreitet Besuch aus Leipzig. Die Band Four Roses war zwar noch nie bei der Rocknacht dabei, hat aber bereits Gigs an anderer Stelle in Lehrte absolviert. Manche Besucher mögen die Coverband aus Sachsen also bereits kennen. Die Leipziger haben sich nicht einer einzigen Band verschrieben. Insofern kann man also nur bedingt von einer Tribute Band sprechen. Das Quartett widmet sich stattdessen den Klassikern der Rockliteratur seit den Siebzigerjahren. Stücke von Pink Floyd, den Rolling Stones oder Neil Young sind dabei ebenso im Repertoire wie Aktuelles wie etwa von Snow Patrol oder Foo Fighters. Selbst die DDR-Rockgeschichte beleuchten die vier Musiker.
  

Ersatz aus Berlin: The Wake Woods.
Ersatz aus Berlin: The Wake Woods.

Als zweiter Act war auf der Bühne am Fuhrenweg eigentlich die Band Modern Earl aus den USA vorgesehen. Die Amerikaner mussten allerdings aus Krankheitsgründen ihre Europatour absagen. Als Ersatz hat der MV die Berliner Band The Wake Woods verpflichtet. Im Gegensatz zu Still Counting und Four Roses setzt sich das Programm von The Wake Woods aus eigenem Material zusammen. Vergangenes Jahr haben die Berliner mit „Blow Up Your Radio“ ihr zweites Album vorgelegt, dessen Songmaterial vor allem aus der Feder der beiden Brüder Ingo und Helge Siara stammen. Beim Schreiben haben den beiden Bands wie The Who, The Kinks oder den Rolling Stones ebenso über die Schulter geschaut wie aus neuerer Zeit Jet oder The Hives.
  

Musik im Geiste der Siebziger: Die Band Four Roses.
Musik im Geiste der Siebziger: Die Band Four Roses.

Bevor Still Counting zu später Stunde den Abräumer gibt, kommen noch „die lautesten Mädchen der Erde“ auf die Bühne, wie sie sich selbst gern nennen. Die schwedische Band Thundermother ist denjenigen bekannt, die beim letzten Wacken-Festival dabei waren. Gründerin und Gitarristin Filippa Nässil hat in letzter Zeit zwar einige Umbesetzungen in ihrer Band vorgenommen, aber ihrem Konzept mit Rockmusik im Stil der Siebzigerjahre ist sie treu geblieben. Aus einem Repertoire von mittlerweile drei Alben kann Thundermother in Lehrte schöpfen.

Die Rocknacht auf dem Gelände des MV Lehrte, Fuhrenweg 247b, beginnt um 16.30 Uhr. Einlass ist um 16 Uhr. Karten für die Rocknacht gibt es zum Preis von 24 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr in den HAZ/NP-Vorverkaufsstellen in Lehrte, Zuckerpassage 4, und Burgdorf, Marktstraße 16, sowie in der Bücherstube Veenhuis, Iltener Straße, bei Lehrter Reisen im Neuen Zentrum oder online unter www.mv-lehrte.de. Falls an der Abendkasse noch Karten erhältlich sind, beträgt deren Preis dort 28 Euro.
   

1
/
3
Datenschutz