Menü
Anmelden
Wetter bedeckt
18°/13°bedeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover

Home
Anzeige
07:01 02.09.2021
Nicht nur auf dem Freigelände ist beim Wunstorfer Wirtschafts-Wochenende – kurz WuWiWo – viel los. In diesem Jahr erleben die Besucher und Besucherinnen die Schau unter Corona-Hygienebedingungen und können sich sicher fühlen, denn die Veranstalter haben entsprechend vorausschauend und umsichtig geplant.

Den Begriff „spezial“ hat sich diese Ausgabe der beliebten, regionalen Wirtschaftsschau wirklich verdient. Das Team von Kontor3, entwickelt jede Ausgabe des Wunstorfer Wirtschafts-Wochenendes mit viel Liebe zum Detail weiter und kann dabei auf umfangreiche Erfahrungswerte zurückgreifen. „Wir hätten schon im zurückliegenden Jahr sehr gerne eine Messe auf die Beine gestellt. Doch Gesundheit geht vor“, sagt Heike Henze von Kontor3.

Guter Infektionsschutz ermöglicht Gespräch

Inzwischen ist der Erfahrungsschatz rund um den Infektionsschutz gewachsen, sodass dem Wunstorfer Wirtschafts-Wochenende 2021 nichts mehr im Wege steht. Am kommenden Wochenende ist es so weit. Am Sonnabend, 4. September, öffnet die regionale Gewerbeschau ihre Tore von 10 und 18 Uhr und am Sonntag, 5. September, von 11 bis 18 Uhr.

K3 Kontor3

Über 60 Aussteller machen mit

Die Anbieter freuen sich auf die gute Gelegenheit, ihre Produkte und Dienstleistungen präsentieren zu können. Schließlich haben sie sich in den zurückliegenden zwei Jahren weiterentwickelt. Am wichtigsten bleiben die persönlichen Gespräche mit den Besuchenden. Schon beim kurzen Blick auf das Ausstellerverzeichnis wird deutlich: Wieder kann die Gewerbeschau mit einem attraktiven Branchenmix punkten.

So freut sich Aussteller Horst Siemann aus Neustadt-Dudensen auf die Möglichkeiten der Messe. Er zählt zu den Ausstellern der ersten Stunde und weiß: „Meine Kunden lerne ich auf Gewerbeschauen kennen. Deshalb bin ich auch seit der ersten WuWiWo-Schau dabei“, so der Experte für Baumwoll-Wandbeschichtungen.

Ob Stammkunden oder Interessierte – für jeden bietet das 18. Wunstorfer Wirtschafts-Wochenende Informationen und Beispiele.

Trendthema Zukunft

Auch wenn sie nicht zu sehen war: Kontor3-Mitarbeiterin Anke Thies steht seit Pandemiebeginn im regen Austausch mit den Ausstellern des Wunstorfer Wirtschafts-Wochenendes. „Wir garantieren Verlässlichkeit – auch in herausfordernden Zeiten“, sagt sie. Aus diesem Grund ermöglicht die Gewerbeschau das Wiedersehen mit traditionsreichen Anbietern. Außerdem haben zukunftsweisende Themen und Verfahren einen Stammplatz auf dem WuWiWo. „Das ist die Grundlage unserers Konzeptes“, so Manfred Henze von Kontor3. Ob man sich über die Zukunft der Elektromobilität informiert oder mit der Klimaschutzagentur Kontakt aufnimmt, um sich über Fördermöglichkeiten zu informieren, das WuWiWo hat die Zukunft im Blick.

Bereiche wie Bauen, Wohnen und Versorgung zählen ebenfalls zu den klassischen Themen der regionalen Gewerbeschau. Sie werden für den Lebensstandard der Zukunft eine entscheidende Rolle spielen.

Ob Wasserverband, Stadtwerke, energetische Sanierung oder Sonnenschutz – das Bewusstsein der Verbraucher für existenzielle Güter hat sich weiter geschärft und wird auf dem Wunstorfer Wirtschafts-Wochenende umfassend bedient.

Ausbildung gesucht?

Wer auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz ist, ist auf dem 18. WuWiWo ebenfalls richtig.

Das Bundeswehr-Karrierezentrum macht dort ebenso Station wie das Langenhagener Unternehmen Heuer. Es bietet neben Sonnenschutz auch berufliche Entwicklungsmöglichkeiten an.

„Vorbeischauen und die Atmosphäre genießen“, lautet der Tipp von Anke Thies von Kontor3. Damit der Zugang stressfrei laufen kann, bittet sie, die aktuellen Hygienehinweise und Corona-Vorschriften zu beachten.
  

1
/
3