Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Hannover Stadt West Weihnachtlicher Marktbummel
Anzeige
08:50 13.12.2018
Ein klassischer Weihnachtsmarkt.

In den letzten Jahren versuchten Zeitgenossen aus unsinniger Liebedienerei die Weihnachtsmärkte in Wintermärkte umzutaufen. Dabei haben sie sich tatsächlich aus Wintermärkten entwickelt. Schon im November ziehen Weihnachtsmärkte viele Menschen magisch an. Das hat eine jahrhundertealte Tradition. Im deutschen Sprachraum sind Weihnachtsmärkte seit dem 15. Jahrhundert bezeugt.


Als ältester seiner Art gilt der Weihnachtsmarkt in Dresden. Urkundlich erwähnt wird er bereits im Jahr 1434. Anfänglich waren Weihnachtsmärkte Wintermärkte, meist im Umfeld der örtlichen Kirche. Sie entwickelten sich erst nach und nach zu den überall beliebten Attraktionen in der Weihnachtszeit. Früher kauften die Marktbesucher hauptsächlich praktische Dinge für das Weihnachtsfest: Gerätschaften für die Küche, insbesondere für das Backen, Kerzen, Baumschmuck und andere Dekorationen, Krippenfiguren, aber auch Spielsachen und Süßigkeiten für die Kinder. In den Weihnachtsbuden verkaufte man auch Kleidung und Schuhe, Duftwässer, Arzneien und Schnaps, Bücher sowie Kalender. Am Anfang gab es nur wenige Stände. Die Händler breiteten ihre Waren einfach auf dem Boden aus, sofern Eis und Schnee das zuließen. Zu den ältesten Weihnachtsmärkten gehören die Märkte in Dresden, Nürnberg, Augsburg und Frankfurt. Es gab sie schon im 15. Jahrhundert.

Heute gibt es in den großen Städten mehr als nur einen Weihnachtsmarkt. Die meisten sind von regionalen Traditionen geprägt, viele haben auch schöne historische Kulissen zu bieten. Die kleineren Märkte haben nicht selten Kurioses und eine beschauliche Atmosphäre. Einige Märkte wetteifern mit Superlativen: die größte Kerze der Welt, der schönste Weihnachtsbaum, die höchste Stufenpyramide, die größte Weihnachtskrippe oder einfach die meisten Besucher. Immer mehr Weihnachtsmärkte sind bis zum Jahreswechsel geöffnet, um auch „zwischen den Feiertagen“ für gute Laune zu sorgen. lps/Cb

Gericht für 6 Personen

Zutaten:
1 Lammkeule (etwa 1,5 kg mit Knochen)
2 Knoblauchzehen
2 TL Salz
3 EL Öl
1 TL Thymian (getrocknet),
1 TL Oregano (getrocknet)
1/2 TL Rosmarin (getrocknet)
frisch gemahlener Pfeffer,
1/8 Liter Rotwein
8 Sardellenfilets
2 EL Tomatenmark
1 Tasse Hühnerbrühe
2 kleine Gewürzgurken
2 TL Stärke
2 EL saure Sahne

Zubereitung:
Backofen auf 200 Grad vorheizen. Knoblauchzehen durch eine Knoblauchpresse drücken und in einer kleinen Schüssel mit Salz, Öl und Gewürzen zu einer Paste verrühren.

Lammkeule kalt abwaschen und gut abtrocknen. Überflüssiges Fett und Sehnen abschneiden. Die Keule rundherum mit der Gewürzpaste einreiben und in eine ausreichend große Pfanne oder einen Bräter legen. 1 Tasse Wasser hineingießen. Das Fleisch auf der mittleren Schiene im Backofen 30 Minuten lang braten. Danach die Lammkeule wenden, mit Bratenfond bepinseln und mit der Hälfte des Rotweins übergießen.

Sardellenfilets kalt abspülen und auf die Lammkeule legen. Weitere 35 Minuten braten lassen und bei Bedarf noch etwas Wasser in den Bräter gießen. Lammkeule anschließend herausnehmen. Bratensatz abgießen. Tomatenmark, Hühnerbrühe und restlichen Rotwein einrühren, dann auf dem Herd stark aufkochen lassen.

Gewürzgurken würfeln und mit der Sahne hineingeben. Soße mit Stärke binden. Erneut kurz aufkochen lassen, abschmecken. In eine Sauciere geben.

Lammkeule auf einer Platte anrichten. Das Fleisch erst bei Tisch aufschneiden. Als Beilagen passen Variationen von der Kartoffel und Gemüse nach Wahl.

Hallo Taxi 3811: Vorbildlicher Service.
Hallo Taxi 3811: Vorbildlicher Service.

Allen Mitbewerbern zum Trotz – wie zum Beispiel dem Fahrdienst Moia – blickt die „Hallo Taxi 3811 GmbH“ auf ein sehr gutes Geschäftsjahr zurück. Speziell die Kundenzufriedenheit war enorm hoch. Das wurde auch an der Auszeichnung des Magazins „Focus Money“ deutlich. Focus Money wollte bundesweit wissen, welche Unternehmen mit den vorbildlichsten Fahrern glänzen?

Heraus kam, dass die Fahrerinnen und Fahrer von „Hallo Taxi 3811 GmbH“ das beste Fahr- und Serviceverhalten aller unter die Lupe genommenen Taxi-Anbieter zeigten. Das brachte der GmbH deutschlandweit die Top-Platzierung Nummer eins, vor einem Unternehmen aus Düsseldorf und Nürnberg.

„Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich für das große Kundenvertrauen bedanken, das wir 2018 bekommen haben. Wir wünschen allen Kunden und Partnern der GmbH besinnliche Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr“, sagt Geschäftsführer Sven-Marcus Fürst stellvertretend für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Datenschutz