Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Hannover Stadt Süd Komödie im Theater am Aegi: Superknüller in der neuen Spielzeit
Anzeige
12:43 20.06.2019
Die hannoversche Weihnachtsgeschichte ist ein Theaterstück für die ganze Familie

Mit „Käfig voller Narren“ in die neue Spielzeit

Seit über 20 Jahren sind Georges, der Besitzer des Nachtclubs Der Narrenkäfig, und seine große Liebe Albin, als bezaubernde Zaza der Star der abendlichen Show, ein Paar. Aus Georges einzigem Abenteuer mit einer Frau stammt sein Sohn Laurent, den er gemeinsam mit Albin liebevoll großgezogen hat. Nun ist Laurent erwachsen, verliebt und drauf und dran seine Angebetete zu heiraten. Schon am nächsten Tag wollen seine Verlobte Muriel und deren erzkonservative Eltern die Schwiegerfamilie kennenlernen. Unter dem Druck, eine „heile Familienwelt“ vorgaukeln zu müssen, setzt Laurent sein gutes Verhältnis zu Georges und Albin aufs Spiel: Statt Albin soll seine leibliche Mutter die konservative Familienidylle perfekt machen, die bisher jedoch wenig Interesse an ihrem Sohn gezeigt hat … allerdings erscheint Mama nicht zum verabredeten Treffen, und so schlüpft Albin kurzerhand in die Rolle der liebenden Mutter – das komödiantische Chaos ist vorprogrammiert.

■ Termine und Fakten:
„Ein Käfig voller Narren“
Komödie von Jean Poiret
Inszenierung: Florian Battermann
Termine: Donnerstag, 17. Oktober, 20 Uhr; Freitag, 18. Oktober, 20 Uhr; Sonnabend, 19. Oktober, 16 und 20 Uhr.
  

„Ein Käfig voller Narren“ mit Lilo Wanders
„Ein Käfig voller Narren“ mit Lilo Wanders

Das muss (nicht) sein: Weihnachten im Stau 

„Alle Jahre wieder …“ feiert man Weihnachten, am liebsten im Kreis der Familie. Doch was ist, wenn die Verwandtschaft nicht in direkter Nachbarschaft wohnt? Im Zeitalter der Mobilität ist das kein Problem – sollte man zumindest meinen … Aber was passiert, wenn man auf der A 2 kurz hinter Lehrte in Richtung Hannover eine Vollsperrung gerät, aus der es kein Entkommen gibt? Zunächst trommelt man noch leise summend zu „Driving Home for Christmas“ auf´s Lenkrad. Doch spätestens, wenn alle Motoren in Hörweite abgestellt sind und immer mehr Menschen aus ihren Autos steigen, beginnt man hektisch zu telefonieren und realisiert langsam, dass man den Heiligabend wohl oder übel im Stau verbringen wird – wie gut, dass man so viele „liebe“ Menschen um sich hat.

Erleben Sie, wie sechs Schauspielerinnen und Schauspieler in dieser Familienkomödie von Jan-Ferdinand Haas in 18 verschiedene Rollen schlüpfen. Darüber hinaus sind Tanja Schumann und Dustin Semmelrogge Garanten für beste Unterhaltung. Besser kann man sich nicht auf die Festtage einstimmen – Fröhliche Weihnachten!

■ Termine und Fakten: „Weihnachten im Stau“
Komödie von Jan-Ferdinand Haas, Uraufführung Inszenierung: Jan Bodinus Mit: Gaby Blum, Ronja Geburzky, Tanja Schumann, Dustin Semmelrogge, Werner H. Schuster und andere
Termine: Donnerstag, 12. Dezember, 20 Uhr; Freitag, 13. Dezember, 20 Uhr; Sonnabend, 14. Dezember, 16 und 20 Uhr.


Berührende Momente: „Eine hannoversche Weihnachtsgeschichte“

Es ist einen Tag vor Weihnachten. Alle kaufen in den engen Gassen der Altstadt von Hannover Geschenke und freuen sich auf das Fest. Nur der hartherzige Geschäftsmann Eberhardt Knauser nicht. Geld allein ist es, was er liebt, deshalb verschenkt er nichts. Er will auch nicht eingeladen werden, sondern ist lieber allein. So hebt sich seine Laune keineswegs, als er, kaum dass er am Weihnachtsabend sein Kontor verschlossen hat, Besuch bekommt: Es ist sein alter Teilhaber Raffke, der plötzlich erscheint – obwohl er längst verstorben ist. Als Geist hat er schwer an seinen Sünden zu tragen und fordert Knauser auf, sein Leben zu ändern, ehe es zu spät ist. Helfen sollen ihm dabei drei Weihnachtsgeister. Sie nehmen Knauser mit auf eine aufregende Reise durch die Nacht und zeigen dem alten Miesepeter das Glück, das er durch seine Habgier und Selbstsucht versäumt hat, aber auch die Einsamkeit, in der er einst sterben wird, falls er nicht vorher sein Leben ändert. Intendant Florian Battermann: „Diese „Hannoversche Weihnachtsgeschichte“ wird Sie ganz wunderbar auf das bevorstehende Weihnachtsfest einstimmen.“

■ Termine und Fakten:
„Eine hannoversche Weihnachtsgeschichte“:
Freitag, 13. Dezember, 16 Uhr Es spielt das Ensemble der Komödie im Theater am Aegi Inszenierung: Oliver Geilhardt
  

Ein toller Klassiker: „Die Feuerzangenbowle“

Silvester steht im Aegi ganz im Zeichen eines Klassikers: „Die Feuerzangenbowle“. Zum Inhalt: „Das schönste im Leben“, resümiert die Herrenrunde um den jungen Schriftsteller Dr. Pfeiffer, „war die Gymnasiastenzeit“. Doch Pfeiffer hatte Privatunterricht, kennt weder Pauker noch die Streiche, die man ihnen spielt. Eine Schnapsidee: Die gute alte Zeit soll auferstehen und er das Versäumte nachholen. Als „Pfeiffer mit drei f“ wird er in der Oberprima von Babenberg „Schöler“ von Professor Crey und lernt beim Bömmel, was es mit der „Dampfmaschin ´“ auf sich hat. Doch bald hegt er auch ernstere Absichten, denn für die reizende Tochter des gestrengen Herrn Direktor entflammen in ihm recht erwachsene Gefühle …

Das zehnköpfige Ensemble des Stückes wird die Geschichte nach Heinrich Spoerl so faszinierend lebendig auf die Bühne bringen, wie es der Film ebenso vermochte. Diese „Feuerzangenbowle“ ist echt Kult!

■ Termine und Fakten:
„Die Feuerzangenbowle“
Komödie nach dem Roman von Heinrich Spoerl
Inszenierung: Christian Voss
Termine: Silvester 2019, Montag, 31. Dezember, 17 und 21 Uhr Nach der zweiten Vorstellung findet im Aegi-Foyer wieder für alle Theatergäste eine große Silvesterparty statt.

„Best of Loriot“: Immer wieder ein Knaller

Im April 2015 war das Theater am Aegi viermal restlos ausverkauft, als unser Ensemble unter der Regie von Jan Bodinus erstmals „Loriots dramatische Werke“ auf die Bühne brachte. Nun gibt’s nochmal ein „Best of“ mit den schönsten Sketchen aus der Feder Vicco von Bülows.

Verbringen Sie einen urkomischen Abend mit den beliebtesten und unvergessenen Sketchen des größten deutschen Humoristen des vergangenen Jahrhunderts gespielt von einem erstklassigen und bestens besetzten Ensemble!

■ Fakten und Termine: „Best of Loriot“
Von Vicco von Bülow; Inszenierung: Jan Bodinus. Es spielt das sechsköpfige Ensemble der Komödie im Theater am Aegi.
Termine: Donnerstag, 20. Februar 2020, 20 Uhr; Freitag, 21. Februar, 20 Uhr; Sonnabend, 22. Februar, 16 und 20 Uhr.
  

Datenschutz