Menü
Anmelden
Wetter heiter
19°/6°heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Hannover Region West Das Unternehmen EDEKA-Ladage unterstützt das Real-Madrid-Trainingscamp beim SV Gehrden
Anzeige
10:07 07.09.2020
Real Madrid war mit seiner Fußballschule zu Gast beim SV Gehrden. Foto: Fromm

Einmal im berühmten Estadio Santiago Bernabéu in Madrid spielen – davon träumen viele fußballbegeisterte Kinder. Rund 100 junge Fußballer haben kürzlich einen Hauch dieser legendären Stadionatmosphäre auf dem Sportplatz des SV Gehrden gespürt.

Dorthin hatte Spaniens Vorzeigeklub Real Madrid zu einem fußballcamp eingeladen. Die Veranstaltung war seit vielen Monaten akribisch vom SV Gehrden unter der Leitung von Jugendwart Stephan Fromm und seinem Team vorbereitet worden.

„Es war eine super Veranstaltung, wir waren überaus zufrieden. Die Jungs haben gut mitgezogen, die Trainer des Fußballcamps von Real Madrid haben eine tolle Arbeit gemacht, es war eine mehr als rundum gelungene Sache“, erklärte Jugendleiter Stephan fromm zum Abschluss der Veranstaltung.

Dank an EDEKA-Ladage

Ein großes Dankeschön hatte Stephan Fromm auch für die vielen Helfer, Ehrenamtlichen, aber auch Sponsoren und Gönnern der Veranstaltung parat. Ganz besonders für den „Nachbarn“, den EDEKA-Ladage-Frischemarkt im Gehrden-Carré en der Schulstraße. Von dort kamen die Erfrischungen, Snacks und andere „Energiespender“, die die rund 100 Kids so pro Tag zur Stärkung bekamen.

„Das war super, die Zusammenarbeit mit EDEKA-Ladage, und hier ganz besonders mit Marktleiter Mirco Schilg, hätte nicht besser sein können.“ Der Dank ging aber auch an den SV Gehrden zurück. Miro Schilg sagte: „Wir sind immer für eine gesunde und ausgewogene Ernährung zu haben. Deshalb wir waren sofort begeistert von der Idee, hier als Verpflegungssponsor aufzutreten.“

Jugendwart Stephan Fromm (links) und EDEKA-Ladage-Marktleiter Mirco Schilg freuen sich über den guten Abschluss der Fußballtage mit Real Madrid.
Jugendwart Stephan Fromm (links) und EDEKA-Ladage-Marktleiter Mirco Schilg freuen sich über den guten Abschluss der Fußballtage mit Real Madrid.

Zehn Trainingseinheiten

Die insgesamt zehn Trainingseinheiten, die die knapp 100 Kids in knapp einer Woche unter Einhaltung der Corona-Bedingungen erlebt haben, basieren auf der Philosophie von La Cantera – der legendären Jugendakademie von Real Madrid.

Die 93 Jungen und fünf Mädchen nahmen an den professionellen Übungen nach Vorbild der Jugendakademie von Real Madrid „La Cantera“ teil. Ein Teilnehmer, Thomas Witteborn (11) vom TSV Bemerode, qualifizierte sich sogar direkt für eine Reise nach Madrid und ein Training im legendären Estadio Santiago Bernabéu.

„Es gab eigentlich nur Gewinner“, resümierte Stephan Fromm. Die Kinder hatten eine Menge Spaß. Wir haben zahlreiche positive Rückmeldungen erhalten, sowohl von den Kindern, aber auch den Eltern.“ Positiv überrascht zeigte sich der Jugendwart zudem von der Reichweite, die der Verein aus Gehrden durch das Camp erreichte.

„Es waren Kinder aus Ronnenberg, Wennigsen, Barsinghausen, Hannover und Garbsen dabei. Sogar ein Spieler aus Buchholz in der Nordheide hat mitgemacht.“

SV Gehrden ist ein starker Mitspieler

Für Real-Madrid-Campleiter Barkin Özkaya war der SV Gehrden „ein starker Partner“, und die Woche eine „coole Sache“. Stephan Fromm kann sich bei so viel positivem Feedback eine Wiederholung der Veranstaltung durchaus vorstellen.

„Wie genau das aussehen könnte, wissen wir noch nicht. Aber grundsätzlich war das für die Kinder und den Verein eine tolle Sache. Immerhin war das Camp für alle Teilnehmer eine richtig gute Saisonvorbereitung. So viel Training können wir sonst ja gar nicht anbieten.“

Wiederholung mit EDEKA-Ladage als Partner

Jugendwart Stephan Fromm hegt natürlich zugleich die Hoffnung, dann wieder mit Marktleiter Mirco Schilg und dem EDEKA-Ladage-Frischemarkt zusammenarbeiten zu können. „Dem steht aus meiner Sicht nichts entgegen“, versprach Mirco Schilg.


Ihr Einkaufsparadies EDEKA-Ladage! Was sonst?

Marktleiter Mirco Schilg: „Mit EDEKA Bio setzen wir ein Zeichen!“


Auswahl an Bio-Lebensmitteln steigt kontinuierlich

Die Auswahl an Bio-Lebensmitteln in EDEKA-Ladage-Frischmärkten in Gehrden, Ronnenberg und Wennigsen steigt von Monat zu Monat. Das gilt sowohl für Fleisch als auch für Fisch, aber natürlich auch für Käse und Milchprodukte – Eier nicht zu vergessen – sowie viele andere Produkte des täglichen Lebens. „Die Nachfrage unserer Kunden ist groß, und wir sind bereit, diese Nachfrage zu erfüllen“, sagt Mirco Schilg, Marktleiter im EDEKA-Ladage-Frischemarkt in Gehrden, Schulstraße, Gehrden-Carré.

EDEKA-Bio ist eine Qualitätsmarke

Die beliebte Marke EDEKA Bio ist dabei zu einem Markenzeichen geworden. Sowohl im SB-Fleisch-Sortiment als auch in der Bedientheke. Die Nachfrage nach Produkten aus nachhaltiger Erzeugung wächst, ebenso wie das Bewusstsein für artgerechte Aufzucht und Haltungsbedingungen der Tiere. „Mit den Fleisch Produkten von EDEKA Bio garantieren wir verantwortungsvollen Genuss in kontrollierter Bio-Qualität“, sagt Mirco Schilg.


EDEKA-Ladage

EDEKA Bio aus der Bauerngut-Familie

Die Produkte der ehemaligen Marke „Bio Janssen“ sind schon seit langer Zeit Teil der großen und erfolgreichen EDEKA Eigenmarken-Familie. Die bewährt gute Bauerngut-Qualität bleibt unverändert bestehen, hat aber einen starken Absender. Neben dem SB-Fleisch-Sortiment wurden außerdem das SB-Wurst- und Frischpack-Sortiment umgestellt.

Kontrolliert ökologische Landwirtschaft „Unsere Bio-Schweine und Bio-Rinder stammen aus kontrolliert ökologischer Landwirtschaft mit artgerechterer Haltung“, bestätigt Stefan Ladage, Inhaber der Frischemärkte in Arnum, Gehrden, Ronnenberg und Wennigsen.

Für die Rinder bedeutet das:

Weidehaltung während der gesamten Weidesaison. In der Stallsaison Zugang zum Außengelände mehr Platz als gesetzlich vorgeschrieben.

Für die Schweine bedeutet das:

Hundert Prozent mehr Platz als gesetzlich vorgeschrieben, ständiger Zugang zum Außenklima.

Die Premiumstufe des Tierschutzlabels auf vielen Artikeln bedeutet außerdem: geeignete, organische Beschäftigungsmöglichkeiten für die Tiere, wie Langstroh. In den Sommermonaten müssen Kühlungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel eine Dusche vorhanden sein.

Alles Premiumstufe

Alle EDEKA Bio Fleischprodukte entsprechen der Haltungsstufe 4, der sogenannten Premiumstufe. Bio bedeutet: Jede einzelne Stufe in der Lebensmittelkette – von der Herkunft der Tiere über das Futter bis zum fertigen Produkt – ist bio-zertifiziert und wird regelmäßig kontrolliert. Gut zu wissen: EDEKA-Bio-Schweine und -Rinder erhalten ausschließlich Futter ohne Einsatz von Gentechnik (lt. Gesetz).

An der Bedientheke top Qualität

Mirco Schilg: „Noch nachhaltiger wird Ihr Biofleisch-Einkauf, wenn Sie ihn an unseren Fleischtheken erledigen. Beim Transport zum Markt kann so an Verpackungsvolumen gespart werden und Sie erhalten genau die Menge, die Ihren Wünschen entspricht. Zudem können Sie an allen Bedientheken unser Mehrwegkonzept mit eigenen Frischhalteboxen nutzen, um Verpackungsmüll zu sparen.“

Fazit: Wenn Bio, dann aus den EDEKA-Ladage-Frischemärkte in Arnum, Gehrden, Ronnenberg und Wennigsen.


Die perfekte Haarwelle glänzt mit Natürlichkeit

Wellige Haare liegen im Trend. Foto: Beautypress / nivea-soft-waves
Wellige Haare liegen im Trend. Foto: Beautypress / nivea-soft-waves

In diesem Jahr liegen Frisuren im Trend, die bewusst unperfekt sind und locker wirken. „Beach Hair“ hat sich insbesondere in der Festivalsaison etabliert und erfreut sich großer Beliebtheit. Hierbei werden die Haare leicht gewellt, sodass die Frisur sommerlich und ungezwungen wirkt. Bei dem sogenannten „Calligraphy Cut“ handelt es sich um eine moderne Haarschneidetechnik.

Mithilfe eines speziellen Messers werden die Spitzen in einem Winkel zwischen 21 und 23 Grad geschnitten. Diese Methode eignet sich ideal bei dünnem und kraftlosem Haar, da sie diesem optisch Volumen verleiht. Mit einem „Callipraphy Cut“ werden die Spitzen präzise gekürzt und mithilfe des Messers gewissermaßen versiegelt. Laut einer Studie der Fachhochschule Münster kann durch diese Haarschneidetechnik der Entstehung von Haarbruch vorgebeugt werden. Zudem sind die Haare in der Lage, Nährstoffe aus Haarpflegeprodukten besser aufzunehmen. Der sogenannte „Curtan Bang“, auf Deutsch „Vorhang Pony“, ist ein in der Mitte geteilter Pony, der optisch an einen Vorhang erinnert.

Der Pony sollte idealerweise ohne weitere Hilfsmittel trocken geföhnt und anschließend mit einem Haarspray fixiert werden. Generell passt der „Curtan Bang“ zu jeder Gesichtsform, weshalb er besonders beliebt ist. Bei den Haarfarben hat sich ein Braunton durchgesetzt, der farblich an Kaffee erinnert. Aus diesem Grund wird dieser Trend „Cold Brew Hair“ genannt, da er optisch Ähnlichkeit mit einem „Cold Brew Coffee“, also einem kalt aufgebrühten Kaffee hat, dem Milch hinzugefügt wird. Über einem dunklen Braunton werden mit der Haarfärbetechnik „Balayage“, helle Strähnen in das Haar eingearbeitet. lps/Jm

1
/
2
Datenschutz