Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Hannover Region Süd Autoglasprofi hilft bei Steinschlag und weiteren Schäden
Anzeige
09:46 11.01.2019
Ludwig Gunkel wechselt innerhalb von 24 Stunden Autoscheiben aus.
My Dent - KFO
Behrens
Scheiben-Doktor Laatzen
Anzeige

Es passiert schneller, als man denkt: Ein kleiner Stein beschädigt die Frontscheibe des Autos. Durch Erschütterungen und Temperaturwechsel kann über kurz oder lang die gesamte Scheibe reißen. Damit dies nicht passiert, sollte man schnell handeln.  

„Am besten klebt man die brüchige Stelle mit Tesafilm zu, damit kein Schmutz und keine Feuchtigkeit eindringen können, und kommt dann schnell her“, sagt Ludwig Gunkel. Mit Glasschäden hat der Unternehmer bereits langjährige Erfahrung. Seit er sich vor elf Jahren als Scheiben-Doktor selbstständig gemacht hat, hat er bereits zahlreichen Autofahrern schnell und zuverlässig geholfen. „Ist der Steinschlag nicht größer als ein Euro-Stück, liegt mehr als zehn Zentimeter vom Scheibenrand entfernt und nicht im Sichtfeld des Fahrers, können wir ihn innerhalb von einer halben bis Dreiviertelstunde reparieren“, sagt der Scheiben-Profi. Für Kunden, die eine Kasko-Versicherung haben, ist die Reparatur meist gratis. Denn viele Versicherungen übernehmen die Kosten auch ohne Selbstbeteiligung.  

Ist der Schaden größer, wechselt Gunkel die Scheibe. „Wir haben Scheiben für alle gängigen Automodelle auf Lager, sodass wir schnell helfen können“, sagt der Scheiben-Doktor, der bei der Montage ausschließlich Scheibenklebstoffe in Erstausrüsterqualität verwendet. Meist können Kunden ihr Auto innerhalb von 24 Stunden wieder abholen. Für die Dauer der Reparatur bekommen sie einen Ersatzwagen – und zwar kostenlos.  

Für Kunden, die keine Zeit haben, ihr Auto zum Scheiben-Doktor zu bringen, bietet das Unternehmen einen Hol- und Bringdienst an.

Autofahrer, die jederzeit den Durchblick behalten wollen, können ihre Scheiben versiegeln lassen. Durch die Beschichtung perlt Regenwasser einfach ab. Sogar Schmutz hat so keine Chance mehr, sich auf der Scheibe festzusetzen, da er mit den abperlenden Wassertropfen weggespült wird. Dadurch verbessert sich die Sicht bei Regen um 50 Prozent, selbst dort, wo der Scheibenwischer nicht hinkommt.

Aber auch Folierungen für Autoglas und Gebäudescheiben bietet das Unternehmen an. Dabei ist die Auswahl an Materialien und Farbtönen groß. Sie reicht von Hellgelb bis Tiefschwarz, vom zuverlässigen Wärmeschutz bis hin zur einbruchssicheren Folierung, mit der Diebe kaum eine Chance haben.


Für Kleinkinder und Kindergartenkinder gibt es montags im Stadthaus Kurse mit Musik und viel Bewegung.
Für Kleinkinder und Kindergartenkinder gibt es montags im Stadthaus Kurse mit Musik und viel Bewegung.

Auch im Januar ist viel in Laatzen und Umgebung los. Ein Blick in den Veranstaltungskalender lohnt sich immer – sowohl für Familien mit Kindern als auch für Singles und Senioren.

Musik und Bewegung für Kinder

Der regelmäßige Umgang mit Musik und Bewegung stärkt die Persönlichkeit des Kindes und legt eine Grundlage für die geistige und seelische Entfaltung. „Musik und Bewegung für Familien mit Kindern bis 1 Jahre“ ist ein unterstützendes Angebot am Montag, 14. Januar, von 15 Uhr bis 16 Uhr.

In besonderer Weise werden Bereiche wie die Sprachentwicklung durch das Zuhören, Singen und Sprechen gestärkt, kognitive Fähigkeiten durch Konzentration und das Akzeptieren von Regeln bei Finger- und Singspielen unterstützt, soziale und emotionale Intelligenz gefördert, Kreativität, Hörvermögen und Sinneswahrnehmung gefestigt. Die Veranstaltung findet regelmäßig montags von 15 bis 16 Uhr im Stadthaus, Marktplatz 2, statt.

Außerdem gibt es montags von 16 bis 17.30 Uhr die Gruppe „Kinder in Bewegung“ für Eltern mit Kindergartenkindern und deren Geschwistern, egal ob Baby oder Schulkind. Im Bewegungsraum können die Kinder spielen und toben.

Im Stadthaus, Marktplatz 2, werden gemeinsame Bewegungsspiele angeboten. Und auch Mütter und Väter können mitspielen, sich kennenlernen und austauschen. Geleitet wird dieser gesellige Kurs von der Sonderpädagogin Dunja Maß.

Das Angebot ist kostenfrei. Weitere Informationen gibt es bei Maria Jakob unter Telefon (05 11) 82 05 54 08 oder per E-Mail an maria.jakob@laatzen.de!

Baby und Buch

Jeden Mittwoch in der Zeit von 10 bis 11 Uhr können Eltern mit Kindern bis 3 Jahren in der Stadtbücherei, Marktplatz 13, gemeinsam Bücher anschauen, Reime und Lieder kennenlernen sowie spielen und singen. Der nächste Termine ist am Mittwoch, 16. Januar.

Besuch der Salzgitter AG

Der Christlicher Seniorenbund e. V. lädt am Donnerstag, 17. Januar ab 11 Uhr zu einer Exkursion ein. Los geht es am Postparkplatz in Alt-Laatzen sowie ab 11.10 Uhr am Bauern-Café in Laatzen-Mitte. Teilnehmer besuchen das eiserne Herz von Niedersachsen: die Salzgitter AG.

Dieses zweitgrößte deutsche Stahlwerk beschäftigt 25 000 Mitarbeiter und erzeugt rund sieben Millionen Tonnen Stahl im Jahr. Bekannte Namen wie Mannesmann und Peiner Träger sowie das Grobblechwerk in Ilsenburg gehören zur Salzgitter AG. Im Stahlwerk bekommen die Besucher einen spektakulären Einblick von der Stahlerzeugung im Hochofen bis zum Walzwerk, wo mit hoher Geschwindigkeit die Bleche gewalzt und auf große Coils gedreht werden, zum Beispiel für die Automobilindustrie. „Die Stahlwerke sind die industrielle Basis für den Wohlstand in Deutschland, aber gefährdet durch die Konkurrenz aus China und steigende Umweltauflagen. Vor Jahren war die Salzgitter AG fast schon am Ende, wurde aber durch die Landesregierung unter Gerhard Schröder gerettet. Wir sind also gespannt, wie es um die Zukunft dieser Industrie steht“, ist in der Information des Christlichen Seniorenbunds zu lesen.

Im Anschluss an die Führung geht es ins Hotel Kaiserquelle. Dort gibt es Kräuterrahmbraten mit Kartoffeln und Gemüse als Büfett, auf Wunsch auch Vegetarisches. Danach besucht die Gruppe das Technikmuseum im Schloss Salder. Bei einer Führung erleben die Teilnehmer die Geschichte des Stahlwerkes von der mittelalterlichen Verhüttung des Erzes bis zum Hermann-Göring-Werk, das von den Engländern demontiert werden sollte, woraufhin Arbeiter das Werk besetzten. Zu sehen ist auch ein Modell des jetzigen Unternehmens. Maximal können 40 Männer und Frauen teilnehmen. Die Kosten für die Fahrt, die Führungen, die Eintritte und das Mittagessen betragen 30 Euro. Anmeldungen nimmt Marianne Thiede unter Telefon (05 11) 87 62 00 entgegen.

Neujahrsempfang der Stadt Laatzen

Bürgermeister Jürgen Köhne lädt alle Laatzenerinnen und Laatzener am Sonntag, 20. Januar ab 11.30 Uhr zum traditionellen Neujahrsempfang im Forum der Albert-Einstein-Schule, Wülferoder Straße 46, ein.

Neben der Verleihung des Couragepreises 2018 werden auch Sportlerinnen und Sportler aus Laatzen geehrt. Begleitet wird die Veranstaltung von LaWinds, dem Schülerorchester der Albert-Einstein-Schule und der Musikschule. Für das leibliche Wohl sorgen im Anschluss an die Ehrungen die Hannoverschen Werkstätten in der Mensa der Albert-Einstein-Schule.

Reisebericht Island und Grönland

Am Freitag, 25. Januar, berichtet der langjährige Vorsitzende des Christlichen Seniorenbunds, Uwe Kaßen, ab 15 Uhr in der Seniorentagesstätte, Wiesenstraße 22, gemeinsam mit seiner Frau Rita von einer Schiffsreise im Jahre 2018 nach Island und Grönland.

Im Anschluss an eine Kaffee- und Teetafel mit Kuchen werden atemberaubende Bilder gezeigt. Die Reise beginnt an der Westküste von Island, führt in den Norden nach Akureyri und weiter durch den Prinz-Christian-Sund an der Südspitze Grönlands zum Eisfjord nach llulissat.

Die Besucher sehen Fotos von Eisbergen, die eine Höhe von 100 Metern erreichen. „Wenn man weiß, dass sich mindestens acht Zehntel der Eismasse unter dem Meeresspiegel befinden, ahnt man, wie lange es braucht, bis eine solche Eismasse entsteht“, so Kaßen. Der Rückweg führt über die Orkneyinseln nach Hamburg. Anmeldungen nimmt Marianne Thiede unter Telefon (05 11) 87 62 00 entgegen.

Begrüßungsgottesdienst

Der regionale Begrüßungsgottesdienst der neuen Konfirmanden findet am Sonntag, 10. Februar, ab 10.15 Uhr in der Immanuelkirche, Eichstraße 28 statt. Quelle: www.laatzen.de

Datenschutz