Menü
Anmelden
Wetter heiter
16°/9°heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover

Home
Anzeige
11:55 02.09.2021
Julia Obermeyer freut sich darauf, ihren Kundinnen den Herbst modisch zu verschönern

Langsam zeigen sich Anzeichen des nahenden Herbstes: Die ersten Blätter werden bunt, die ersten Morgennebel steigen auf. Höchste Zeit also, einen Blick auf die Herbst- und Wintermode zu werfen.

Frau Obermeyer, verraten Sie mir: Woran kommt Frau in diesem Herbst nicht vorbei?

In diesem Herbst ist Strick das große Thema. In allen Varianten und Formen. Kuschelig-weich, wärmend und wohltuend. Aus Traum-Mohair etwa von Hemisphere und Luisa Cerano. Und natürlich aus Cashmere; da sorgen unsere beliebten Labels Allude, Fabiana Filippi, Sminfinity, Snobby, Henry Christ und andere feine Namen für die Qual der Wahl.

Modehaus Obermeyer

Erlaubt ist, was gefällt?

Genau. Wohlfühlen ist angesagt. Strickjacken in lässigen Formen, auch gern etwas länger, aber immer stilvoll. Sie sind so reich an Garn, dass sie sich wie eine wohltuende Umarmung anfühlen. Pullover mit verschiedenen Ausschnittformen und Silhouetten. Und für alle, die es gern weich, aber noch nicht so sehr wärmend mögen, gibt es auch leichte, aber trotzdem sehr hochwertige Qualitäten. Und zwar in wirklich schönen Farben wie Rosenholz, Salbei und in duffen Blautönen.

Da haben sie doch bestimmt einige ganz besondere Teile vor Augen.

Damen auf der Suche nach etwas Besonderem sollten sich den französischen Strick von Kujten genauer anschauen. Luxuriöse Cashmere-Pullover mit dem gewissen Extra: Mit Camouflage-Muster oder außergewöhnlichen Säumen. Ungewöhnlich für Strick ist auch das Material, das das japanische Label C.T. Plage verarbeitet: gebürstetes Waschbär-Haar ist superweich und flauschig, dabei etwas ganz Besonderes. Damen, die es gradlinig, minimalistisch und unkompliziert, aber dennoch raffiniert mögen, sind beim amerikanischen Label Vince bestens aufgehoben.

Das war ja schon eine halbe modische Weltreise. Wen dürfen wir bei der Rückkehr in hiesige Lande nicht vergessen?

Antonia Zander. Ihrem in einem bayerischen Atelier mit großer Handwerkskunst aus allerfeinster Ware hergestelltem Cashmerestrick liegt ein ethisch-verantwortungsvoller und achtsamer Umgang mit Mensch, Umwelt und Material zugrunde. „Mindful Luxury“ nennt sie, was wir so schätzen!

Nun bin ich gespannt: Welche Hosen passen denn am besten zu diesem tollen Strickstyle?

Zum Beispiel die unseres neuen Labels Dondup. Und auch hier gilt: Erlaubt ist, was gefällt. Chinos aus herbstlichen Baumwollqualitäten, Woll- oder Flanellstoffen und Jeans, zum Teil auch im Destroyed-Look: Diese Hosen verbinden schlichte italienische Eleganz mit Lässigkeit. Easy Going ist angesagt – und zwar für fast jeden Po. Aber natürlich haben auch Cambio, Filippi, Adriano Goldschmied und Co. Interessantes zu bieten.

Sicher haben Sie wie stets auch noch einen Tipp, um das Styling abzurunden und perfekt zu machen?

Wunderbare Accessoires zum Kombinieren mit unserem Wohlfühlstrick sind die vielen tollen Tücher und Schals von Hemisphere, Simone Bruns Cashmere Couture, Friendly Hunting und Faliero Sarti. Diese perfektionieren ein Outfit im Nu und schmeicheln nicht nur der Trägerin, sondern mit ihrem Kuschelfaktor auch dem Wohlbefinden. Und sie sind natürlich gerade im Herbst für den Outdoorbereich großartig geeignet.

Bei so viel schönen Dingen kommt sofort die Lust, sie anzuschauen und anzuprobieren. Zumindest aber in einem Katalog zu blättern und schon mal eine Vorauswahl zu treffen vor dem Besuch in ihrem Modehaus.

Sie werden lachen, das geht, und zwar ganz einfach. Wir haben bereits vor einiger Zeit einen WhatsApp-Online-Katalog eingerichtet. Mit dem kommt, – ständig aktualisiert – eine Auswahl unseres Sortiments „direkt auf´s Handy“. Das ersetzt zwar keinesfalls einen Besuch oder die persönliche Beratung. Aber es ist ja auch als Appetizer und Inspiration gedacht. Wer diesen Service nutzen mag, klickt auf unserer Internet-Seite www.modehaus-obermeyer.de auf den Button „Newsletter abonnieren“ und fordert damit den WhatsApp-Link an. Damit der Online-Katalog auch wirklich ankommt, benötigen wir vor allem die Handynummer. 
 

3
/
4