Menü
Anmelden
Wetter Regen
8°/3°Regen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover

Home
Anzeige
06:32 02.04.2021
Vor 50 Jahren haben Ruth und Dietmar Müller das überaus erfolgreiche Unternehmen gegründet.

Im Teichfeld 2“, so lautete die erste Firmenanschrift von Dietmar Müller, als er gemeinsam mit seiner Frau Ruth das Unternehmen aufbaute. 50 Jahre später liest sich die Firmengeschichte beeindruckend, denn aus dem „kleinen Handwerksbetrieb“ ist inzwischen ein gestandenes mittelständisches Unternehmen mit rund 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erwachsen, das regional und überregional im Einsatz ist. Etwa 120 junge Berufseinsteiger erlernten in den vergangenen Jahrzehnten unter der Erfahrung des Firmengründers und seiner Führungskräfte das Einmaleins des schönen Heizungs-, Sanitär- und Lüftungs-Handwerks. Viele von ihnen wurden übernommen, und einige sind inzwischen auch schon mehr als 25 Jahre im Unternehmen tätig.

Umzug in die Nikolaus-Otto-Straße erfolgt 1975

„Unsere Stärke ist unsere Leistung und Ihre Zufriedenheit!“ Diesen Leitsatz kreierte das Gründerehepaar schon vor 50 Jahren und er gilt heute mehr denn je. Die Zufriedenheit der Kunden sprach sich in den Siebzigern schnell herum, sodass das Unternehmen expandierte und schon bald der Umzug in eine größere Betriebsstätte nötig wurde.

Bereits damals, 1975, dachte Dietmar Müller nicht kleinteilig, sondern investierte mit Blick auf die kommenden Jahre und Jahrzehnte mit Mut und Geschick. So wurde im Jahr 1975 im Gewerbegebiet Gehrden an der Nikolaus-Otto-Straße die Werkstatt mit Lager, Büro und Wohnung eröffnet.

1956 beginnt Dietmar Müller seine Ausbildung

Welche Perspektiven sich für Dietmar Müller auf seinem beruflichen Werdegang einmal eröffnen könnten, darüber war er sich zu Beginn seiner Lehre als Zentralheizungs- und Lüftungsbauer in einem Hannoverschen Betrieb, die er im April 1956 begann, sicher nicht bewusst. Nach der erfolgreich abgeschlossenen Lehre setzte schon bald der Boom der Zentralheizungen ein. Im Vergleich zu heute wurde damals nur etwa jedes 30. Haus mit einer zentralen Heizungsanlage ausgestattet.

Modernes Zeitalter für Heizungen eröffnete Chancen

Mit dem Beginn des modernen Zentralheizungs-Zeitalters verfügte bald jedes dritte Haus über eine solche Heizung, dabei wurden viele Häuser der älteren Generation auf moderne Heizungsanlagen umgerüstet, in Neubauten wurde es zum Standard. Dass sich hier ein großes Potential eröffnete, erkannte der junge Dietmar Müller zu diesem Zeitpunkt schnell. Hinzu kam die Freude am Beruf, die weiteren Ehrgeiz in ihm weckte. Mit dem Besuch der Meisterschule legte er die Basis für weitere Perspektiven. Schon 1969 erlangte er seine Qualifikation zum Zentralheizungs- und Lüftungsbaumeister. Der Start in die Selbstständigkeit folgte 1971.

Lothar Müller (links) und Patrick Hohe leiten die Geschicke des Unternehmens gemeinsam in zweiter und dritter Generation.
Lothar Müller (links) und Patrick Hohe leiten die Geschicke des Unternehmens gemeinsam in zweiter und dritter Generation.

Mit einem Gesellen Betrieb eröffnet

Dietmar Müller eröffnete in der Witteschen Scheune in Gehrden seinen eigenen Betrieb der Heizungs- und Sanitärbranche. Dabei stand ihm ein Geselle zur Seite. Hiermit war der Grundstein für den Erfolg gelegt. Was mit dem Koksheizungsregler, dem selbst spülenden WC, Dusche und Warmluft begann, dem folgte eine rasante Entwicklung in der Heizungstechnik. Durch permanente Weiterbildung war Dietmar Müller hier stets am Ball und verfolgte weitere ehrgeizige Ziele.

Meisterschule mit Erfolg absolviert

1975 legte er eine weitere Meisterprüfung ab. Von nun an konnte er sich noch zusätzlich den Titel Gas- und Wasserinstallateurmeister auf seine Visitenkarte schreiben. Die Firma Dietmar Müller hatte sich inzwischen schon einen sehr guten Namen gemacht. Durch ein überdurchschnittlich hohes Knowhow, zuverlässiges und sauberes Arbeiten, war der Betrieb inzwischen bis weit über die Grenzen Gehrdens hinaus bekannt geworden. Bis heute steht der Name für zuverlässige Erledigung von Aufträgen für die Kunden aus Privathaushalten, Gewerbe und Industrie.

Katrin Homann (von links), Dennis Schindler, Sabrina Hohe und Verena Müller-Liebe sind die fachkompetenten Mitarbeiter/Innen im Büro.
Katrin Homann (von links), Dennis Schindler, Sabrina Hohe und Verena Müller-Liebe sind die fachkompetenten Mitarbeiter/Innen im Büro.

Maßgeschneiderte Lösungen

Das Unternehmen bietet in seiner Branche maßgeschneiderte Lösungen für die Wohnungsmodernisierung, den Hausbau bis hin zu Industrieanlagen an.

Badmodernisierung aus einer Hand, Kundendienst, Heizungsanlagen (Neuinstallation und Modernisierung), Regenerative Energien (Solarthermie, Holzpellet-Heizungen, Wärmepumpen, etc.) Trink-, Regen- und Abwasseranlagen, Enthärtungsanlagen, Rohrreinigung sowie Wohnungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen gehören zum Aufgabenbereich des Unternehmens.

Marktanforderungen immer im Blick

Dabei wurde in allen Jahren darauf geachtet, sich den Marktanforderungen nicht nur anzupassen, sondern nach Möglichkeit gleich einen Schritt weiterzugehen. So glückte es bis heute, dass „Dietmar Müller Heizung-Lüftung-Sanitär GmbH“ seinen Platz als eines der führenden Unternehmen dieser hart umkämpften Branche in der Region Hannover verteidigen konnte. „Keine Frage“, sagt Sohn Lothar Müller, „meine Eltern haben immer mit den rasanten technischen Entwicklungen Schritt gehalten und so den Grundstein gelegt, dass wir in der zweiten und auch dritten Generation ein gut bestelltes Umfeld und solide Betriebssäulen vorfinden.“

Dennis Hohe ist der jüngste Spross der Firma, der in die Fußstapfen des Großvaters und Firmengründers Dietmar Müller tritt. Foto: Dietmar Müller H-L-S GmbH
Dennis Hohe ist der jüngste Spross der Firma, der in die Fußstapfen des Großvaters und Firmengründers Dietmar Müller tritt. Foto: Dietmar Müller H-L-S GmbH

Vielfalt ist das A und O

Die Mitarbeiter des „Müller-Kompetenzteam“ sind allesamt Spezialisten, aber auch Allrounder! Ob Installation von Solaranlagen zur Energieerzeugung, Heizwert- und Brennwert-Heizgeräte für Gas und Öl in Privathaushalten, Heizungsanlagen für Großunternehmen und vieles mehr: Das Leistungsangebot des Unternehmens ist für Klein- und Großkunden umfassend.

Beim Büroteam laufen alle Fäden zusammen

Doch was wären die Techniker und Monteure draußen vor Ort bei den Kunden ohne einen gut organisierten Auftrag und einen ebenso perfekt strukturierten Terminplan mit Tages- und Arbeitsablauf? Antwort. Nichts! Und deshalb kommt dem Büro mit allen seinen Mitarbeiter/Innen eine mehr als verantwortungsvolle Tätigkeit zu.

Nur ein perfektes Timing und eine optimale Büroorganisation machen es möglich, dass die Abläufe wie ein Zahnrad perfekt ineinanderpassen.

Durch unsere optimale Büroorganisation ist es unserem Team möglich, beim ersten Kontakt einen Termin und/oder eine technische Beratung für gewünschte Reparaturen, Heizungswartungen etc. zu vereinbaren. Freundliche Mitarbeiter/Innen sichern eine kompetente Betreuung, auch im Büro. Die Aufträge werden im Zeitalter der Digitalisierung bereits seit 4,5 Jahren zeitnah auf die jedem Kundendienst-Techniker zugeteilten iPads übertragen und von dort aus sofort bearbeitet. Hier werden ebenfalls die zusätzlichen Wünsche des Kunden sofort eingepflegt, und können in gleichem Zuge direkt von den Mitarbeiter/Innen im Büro verarbeitet und ggf. neu terminiert werden.

Damit ist eine kompetente und durchgängige Betreuung von vornherein gesichert.

So funktioniert das gut durchdachte „Müller-System“ nun schon seit fünf Jahrzehnten, und die Familie setzt alles daran, dass das auch in den nächsten Jahrzehnten so bleibt: zuverlässig und freundlich wie eh und je!
       

2
/
4