Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Hannover Stadt Nord Lange Fahrt, Langeweile? So vergeht die Zeit wie im Flug
Anzeige
15:07 25.07.2019
Wenn die ganze Familie in den Urlaub fährt, muss für genügend Entertainment gesorgt sein. Kleine Ratespiele und Konzentrationsübungen helfen, die Fahrt gut gelaunt zu überstehen.

Endlich ist es so weit, die Koffer sind gepackt und sicher im Auto verstaut, die Urlaubs-Checkliste ist noch einmal kontrolliert und die ganze Familie sitzt voller Vorfreude im Auto. Der Urlaub kann endlich beginnen. Doch häufig ebbt die ausgelassene Stimmung mit jedem zurückgelegten Kilometer ab, woraufhin sich nicht endende Langeweile einstellt.

Besonders wenn Kinder mit von der Partie sind, reicht es nicht aus, sich nur für kurze Kaffeepausen von Raststätte zu Raststätte zu hangeln. Um die anfängliche Begeisterung wiederherzustellen, bedarf es schon etwas mehr Kreativität. Dabei ist es gar nicht mal so schwer, die Fahrt interessant zu gestalten und den Nachwuchs bei Laune zu halten. Kleine Spiele und Konzentrationsübungen sorgen dafür, dass die Zeit mit den Kilometern nur so verfliegt.


Ein beliebter Zeitvertreib ist das Erraten von Nummernschildern. Auf der Autobahn sind zahlreiche Fahrzeuge aus den unterschiedlichsten Städten unterwegs, sodass das Raten gleichzeitig zur spielerischen Geografiestunde wird. Für die etwas Jüngeren ist „Ich sehe was, was du nicht siehst“ eine spaßige Alternative. So wird sogar der Stau zur vergnüglichen Spielestunde. Natürlich darf der Fahrer von alledem nicht abgelenkt werden.

Doch auch auf Streckenabschnitten, die höchste Konzentration erfordern, muss der Spaß nicht zu kurz kommen. Auf jeder langen Fahrt sollten CDs mit an Bord sein. Gemeinsames Singen zur Lieblingsmusik wird die Stimmung garantiert heben. Wer es etwas ruhiger mag, kann alternativ auf Hörspiele zurückgreifen. lps/DGD


Die Wahl des passenden Kopfkissens sollte nicht übereilt getroffen werden.
Die Wahl des passenden Kopfkissens sollte nicht übereilt getroffen werden.

Bei der Auswahl an Kopfkissen sind die meisten Menschen schnell überfordert. Ob Nackenrolle, ein extra flaches Kissen oder eines mit Daunen-Füllung – welches Kissen am Ende individuell den besten und gesündesten Schlaf garantiert, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Am besten ist es, sich bereits im Vorfeld Gedanken darüber zu machen, welche Fakten beim Kauf wichtig sein werden. Unter anderem spielt die allgemeine körperliche Statur eine essentielle Rolle. So ist sowohl das Gewicht als auch die breite der Schultern und des Beckens bei der Wahl relevant. Auch sonstige körperliche Beschwerden müssen beachtet werden. Empfindliche Ohren, Schmerzen, Verletzungen und Allergien sind zu betrachten. Anschließend sollte man das eigene Bett unter die Lupe nehmen. Der Härtegrad der Matratze, das Bettgestell und schließlich der Lattenrost beeinflussen die Kopfkissenwahl.

Ein neues Kissen im Fachhandel zu kaufen bedeutet ebenfalls, genug Zeit mitzubringen, um das Kissen ausführlich zu testen und sich beraten zu lassen. Idealerweise wird das Fachgeschäft bereits morgens aufgesucht, wenn man ausgeschlafen und ausgeruht ist. Das kann dabei helfen, ein neutrales Gefühl zu entwickeln, ob dieses oder jenes Modell sich am angenehmsten anfühlt. Hat man sich für ein Kopfkissen entschieden, ist auch die richtige Pflege für den Erhalt des Schlafkomforts wichtig.

Das Kissen sollte unter anderem täglich aufgeschüttelt und ungefähr zwei Mal die Woche ausgelüftet werden. Bei empfindlichen Materialien wie Seide ist Vorsicht geboten, da diese nicht direkt in der Sonne liegen dürfen. Mindestens ein bis zwei Mal im Jahr ist das Kissen zu reinigen.

Wer dies nicht zu Hause in der eigenen Waschmaschine machen kann oder möchte, kann eine professionelle Reinigung aufsuchen. Beachtet man jedoch die Waschvorgaben, können die meisten Kissen in der Waschmaschine gewaschen werden. lps/Bi


Ohne Qualm in die neue Grillsaison und für eine gute Nachbarschaft.
Ohne Qualm in die neue Grillsaison und für eine gute Nachbarschaft.

Auf den ersten Blick hat der Elektrogrill bei den Grillfans kein hohes Ansehen. Durch fehlende Flammen und Glut bleibt auch das klassische Flair auf der Strecke.

Dabei gibt es neben kleinen Nachteilen ebenso auch eine Menge an Vorteilen: im Besonderen, wenn man eine gute Nachbarschaft pflegen möchte. Da der Elektrogrill über Strom betrieben wird, überzeugt er dadurch, dass keine Rauchschwaden über die nächstgelegenen Gärten getragen werden. Der Nachbar wird maximal durch den appetitlichen Grillgeruch aufmerksam.

Elektrischer Grill ist für Innenraum geeignet

Gleichzeitig ermöglicht ein strombetriebener Grill bei schlechtem Wetter beispielsweise, dass dieser im Innenraum genutzt werden kann. Da es kein offenes Feuer gibt, steht dem Grillen der Bratwurst in der Küche nichts im Wege. Des Weiteren wird ein Elektrogrill durch die einfache Handhabung schnell attraktiv. Das lästige Putzen des Rosts eines herkömmlichen Grills fällt nämlich weg. Durch einfaches Auseinanderbauen des Grillrosts ist es somit problemlos möglich, diesen zu reinigen oder, wenn passend sogar in den Geschirrspüler zu legen.

Darüber hinaus ist der Kostenfaktor eines Elektrogrills nicht der Rede wert. Es gibt Modelle, die erscheinen fast zu günstig. Wer ein wenig mehr investiert, kann sich guter Qualität sicher sein. Wichtig ist vor allem, dass der Grill genügend Power hat und das Fleisch zügig gart, sodass es nicht zu trocken wird.

Einziges Manko entsteht durch die notwendige Stromzufuhr, so dass ein Elektrogrill nicht einfach mit in den nächstgelegenen Park genommen werden kann.

Da wird vielleicht doch noch einmal auf den herkömmlichen Grill zurückgegriffen. lps/Str

Datenschutz