Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Hannover Region Süd Beliebtes Restaurant lädt zum besonderen Valentinsvergnügen
Anzeige
08:34 07.02.2019
Nicht nur Toni Apicella (rechts) freut sich auf den Auftritt von Startenor Will Hartmann. Foto: Archiv
Konzertdirektion Hannover GmbH
Lacascina
Calenberger Hof Hotel & Restaurant
Anzeige

Wenn sich am Freitag, 22. Februar, um 19 Uhr zum 105. Mal im La Cascina in Holtensen der Vorhang hebt, dann ist ein ganz besonderer Tenor zu Gast: Will Hartmann, inzwischen auf allen internationalen Bühnen zu Hause. Er singt gemeinsamen mit einem Ensemble, das Programmleiterin Tatjana Bergh zusammengestellt hat, die bekanntesten und beliebtesten Opernarien. Begleitet wird die Veranstaltung mit einem erlesenen Gourmet-Menü. Preise, Reservierungen und Details ab sofort unter: Tel.: 05109-64542; Mail: lacascina@t-online.de.

London, Mailand, Tokyo: will Hartmann bereist die Opernwelt

Will Hartmann studierte an der Musikhochschule Köln und ist Preisträger mehrerer renommierter Gesangswettbewerbe. Er begann seine Karriere als lyrischer Bariton, bevor er 2000 offiziell den Wechsel ins Tenorfach vollzog. In dieser Zeit gehörte er zum Ensemble der Staatsoper Hannover, wo er zahlreiche Rollendebüts gab. In dieser Zeit gastierte er auch erstmalig im La Cascina – viele Auftritte folgten. „Es ist über die vielen Jahre hinweg eine Freundschaft zwischen mir und will entstanden“, berichtet Toni Apicella. Der bisherige Inhaber des Restaurants/Hotel an der Bundesstraße 217 in der Ortsdurchfahrt in Holtensen, begleitet auch nach der Übergabe des Betriebes an den neuen Besitzer Halil Duran die Opernabende. „Ich freue mich, dass Toni Apicella noch dabei ist, er kennt alle Künstler, das macht es für mich einfacher in die großartige Veranstaltungsreihe hineinzukommen“, sagt Halil Duran.

Will Hartmann gastierte unter anderem an der Wiener Staatsoper, an der Mailänder Scala, am Teatro Sao Carlos in Lissabon, am Teatro Real in Madrid, am Liceu in Barcelona, an der Bayerischen Staatsoper, der Deutschen Oper und der Staatsoper Berlin. Ebenso an der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf sowie an der Semperoper Dresden. Bei den Wiener Festwochen, dem Edinburgh Festival und debütierte den Bregenzer Festspielen stand er ebenfalls auf der Bühne. Regelmäßig ist Will Hartmann zudem Gast an der Royal Opera Covent Garden in London. Tokyo, Berlin Palermo, Neapel, Amsterdam, Barcelona und Genève sind weitere Stationen. Viele große Rollen sang und spielte er. Unter anderem in Parsifal und Fidelio.

Hartmann war und ist des Weiteren in zahlreichen Rundfunk- und Fernsehaufnahmen mit dabei.

Nun dürfen sich die Gäste im La Cascina am 22. Februar auf diesen Ausnahmesänger freuen – das ideale Valentinsgeschenk.

Ein Candle Light Dinner ist eine romantische Möglichkeit, gemeinsam mit dem Partner zu speisen. Insbesondere am Valentinstag ist solch ein Dinner beliebt. Dabei muss die Wahl der Lokalität nicht ausschließlich auf ein herkömmliches Restaurant fallen. Mittlerweile werden insbesondere in Großstädten Candle Light Dinner an unterschiedlichen Orten angeboten. So können Speisen und Getränke umgeben von Fischen in einem Aquarium genossen werden. Nach Ende der Öffnungszeiten werden die Türen des Aquariums für ein abendliches Candle Light Dinner erneut geöffnet. Die Menüs werden hierbei von einem Restaurant oder Hotel erstellt und zubereitet. Für ein romantisches Essen umgeben von Meerestieren ist eine vorherige Reservierung unabdingbar. Ansprechpartner sind die Mitarbeiter des jeweiligen Aquariums.

Eine weitere Möglichkeit ist ein „Dinner in the Dark“. Dabei werden Geschmack- und Tastsinn sowie das Gehör aktiviert. Der Geschmack von Gerichten und Getränken lässt sich daher intensiv wahrnehmen. Dieses Essen in ungewohnter Umgebung ist aufgrund der Dunkelheit reizvoll und schafft ein gemeinsames, aufregendes Erlebnis am Valentinstag.

Der Calenberger Hof ist nicht nur in Pattensen eine erstklassige Adresse. Foto: Archiv
Der Calenberger Hof ist nicht nur in Pattensen eine erstklassige Adresse. Foto: Archiv

Sonja Käppler, Chefin des Calenberger Hof in Pattensen, freut sich auf die bevorstehende Frühlingszeit und viele Gäste, die sie gemeinsam mit ihrem Team verwöhnen darf. Zum Valentinstag am Donnerstag, 14. Februar, 9.30 bis 11.30 Uhr bietet das Restaurant ein Frühstück mit „Sekt satt“ für unschlagbare 14 Euro pro Person an. So starten die Gäste super und beschwingt in den Valentinstag. Ein weiterer Frühstückstermin ist für Sonntag, 24. Februar, 9.30 Uhr -11.30 Uhr, terminiert. Das Sonntagsfrühstück (ohne Sekt) kostet pro Person 11,50 Euro.

Weitere Aktionen: Sonntag, 10. und 17. Februar, 12 bis 15 Uhr: Drei-Gänge-Menü mit vier Hauptgerichten zur Auswahl für nur 14 Euro; Freitag, 22. Februar, und Sonnabend, 23. Februar, ab 18 Uhr: Zwei-Gänge-Menü mit vier Hauptgerichten zur Wahl, inklusive Aperitif und Kaffee, für 14,50 Euro/Person.

Eine rechtzeitige Anmeldung für alle Veranstaltungen ist zwingend erforderlich; Telefon: 05101-12087.

Der Calenberger Hof in Pattensen bietet seinen Gästen immer wieder kulinarische Überraschungen an. Dabei reicht die Speisekarte von einer leckeren Kleinigkeit für den Hunger zwischendurch, bis hin zu einem ausgewogenen Menü, das keine Wünsche offenlässt. Die Küchen- und Servicecrew um Inhaberin Sonja Käppler weiß, wie Gäste verwöhnt werden. Qualität, Service und Freundlichkeit gehören zum festen Bestandteil des Hauses.

Aber auch, wer a la card essen oder sich bei Familienfeiern oder Tagungen verwöhnen lassen möchte, der sollte den Calenberger Hof ansteuern. Für sportliche Geselligkeit sorgt zudem eine Bundeskegelbahn.


Am Tag der Liebe möchten viele ihrem Partner ihre Wertschätzung zeigen und ihm eine Freude bereiten. Eine schöne Geste für Naschkatzen sind selbstgebackene Köstlichkeiten.

Wie wäre es mit Waffeln zum Frühstück? Trennt man die einzelnen Teile voneinander, entstehen kleine Waffeln in Herzform. Ein schöner Start in den Tag…

Herzwaffeln
150 Gramm weiche Butter
■ 100 Gramm Zucker
■ 1 Päckchen Vanillezucker
■ 4 mittelgroße Eier
■ 250 Gramm Mehl
■ 50 Gramm Speisestärke
2 Teelöffel Backpulver
■ 1 Prise Salz
■ ca. 300 Milliliter Milch

Zubereitung
Butter, Zucker, Salz und Vanillezucker schaumig schlagen, Eier nacheinander dazugeben und gut unterrühren.

Mehl mit Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch unterrühren, der Teig sollte schwer reißend vom Löffel fallen.

In einem heißen geölten Waffeleisen nacheinander die Waffeln backen und mit Puderzucker bestäubt servieren.

Hannah Baus (von links), Franziska Traub und Nicole Belstler-Boettcher „stöhnen“ unter anderem am Valentinstag im Theater am Aegi um die Wette. Foto: Imagemoove
Hannah Baus (von links), Franziska Traub und Nicole Belstler-Boettcher „stöhnen“ unter anderem am Valentinstag im Theater am Aegi um die Wette. Foto: Imagemoove

Theaterkarten direkt für den Valentinstag schenken, lachen Spaß haben, und zuvor bei unserem Partner der Ständigen Vertretung, direkt neben dem Aegi einen kleinen Imbiss einnehmen oder den Absacker danach – was kann es schöneres geben?“ Florian Battermann, Chef der Komödie im Theater am Aegi, weiß genau, wie er die seine zum „Fest der Liebe“ überraschen würde. Auf dem Programm des Theaters steht zudem mit „Eine ganz heiße Nummer“ eine frivole und erotisch angehauchte Komödie. „Da kommt der Abend gleich richtig in Schwung“, ist sich Florian Battermann sicher. Zum Inhalt: Als der einzige Lebensmittelladen eines kleinen Dörfchens mitten in der Provinz dicht macht, weil, die Bewohner lieber im Nachbarort einkaufen gehen, stehen die drei Angestellten Maria, Waltraud und Lena ohne Einkommen da. Als sie dann auch noch die Kündigung des zukunftssichernden Geschäftskredits mit einer Frist von vier Wochen bekommen, bangen die Drei endgültig um ihre Existenz. Doch so unterschiedlich die drei Frauen charakterlich und äußerlich sind, eines haben sie gemeinsam: Aufgeben ist definitiv nicht ihre Sache! Stattdessen fassen sie sich ein Herz und schmieden einen Plan, der sie aus ihrer Misere herausführen soll. Rettung verspricht in dieser ausweglos scheinenden Situation die - durch einen obszönen Anruf geborene - Schnapsidee, eine Telefonsex-Hotline zu gründen. Und so greifen die drei Mädels beherzt zum Hörer – der Prüderie ihrer konservativen Gemeinde zum Trotz – um sich gleichermaßen sittliche und wirtschaftliche Unabhängigkeit zu erkämpfen. Mit selbstgedruckten Handzetteln und dem Slogan „Liebesgeflüster - aus unserer Heimat“ werben „Maja“, „Sarah“ und „Lolita“, wie sie sich von jetzt an nennen, für ihre ganz heiße Nummer. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten macht die neue Telefonsex-Hotline nicht nur ihren Geldbeutel, sondern auch ungezählte Männer im Dorf glücklich…

Donnerstag, 14. Februar, 20 Uhr; Freitag, 15. Februar, 20 Uhr; Sonnabend, 16. Februar, 16 und 20 Uhr. Tickets: (05 11)9 80 98 98 postbox@kd-hannover.de

2
/
4
Datenschutz