Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Hannover Stadt Süd Jetzt der Sonne beruhigt entgegen schauen – regelmäßig Augen vom Fachmann überprüfen lassen
Anzeige
14:57 19.03.2020
Augenoptikermeister Peter Remm überprüft an seinem modernen Messgerät die Augen eines Kunden.

Frühlings- und Sommerzeit ist Sonnenbrillenzeit. Doch nicht selten lassen sich Verbraucher täuschen, kaufen günstige Angebote, die sich später als alles andere als gut für die Augen erweisen. Deshalb lohnt sich der Weg in ein Fachgeschäft wie das der Kühl-Optik mit Inhaber Peter Remm an der Spitze ohne jede Frage. Hier ist die Fachkompetenz groß, ebenso wie die Auswahl.

Regelmäßig die Augen überprüfen lassen!

Das Fachgeschäft Kühl-Optik mit Peter Remm an der Spitze bietet die perfekte Beratung und Auswahl.
Das Fachgeschäft Kühl-Optik mit Peter Remm an der Spitze bietet die perfekte Beratung und Auswahl.

„Regelmäßige Überprüfungen der Augen tragen entscheidend dazu bei, Erkrankungen rechtzeitig festzustellen“, sagt Peter Remm. Um seinen Kunden eine perfekte Analyse anzubieten, hat Peter Remm ein hochwertiges neues Messgerät in seine Beratungsräume installiert. Das sogenannte DNEye Scanner 2 vermisst vollautomatisch und hochpräzise die Augen und erstellt ein Profil, ähnlich dem persönlichen Fingerabdruck. Gleichzeitig ermittelt der Scanner in einer einzigen, berührungslosen Messung den Augeninnendruck, die Hornhautdicke sowie die Transparenz von Hornhaut, Augenlinse und Glaskörper. Peter Remm: „Die Messung des Augeninnendrucks ist ein Anhaltspunkt für den grünen Star und dient hier ganz erheblich zur Vorsorge. Umso wichtiger sind die regelmäßigen Messungen auf einem technischen Niveau, das nur wenige Optiker in Hannover bieten. Diagnosen werden hier natürlich nicht gestellt, das macht dann der Arzt für Augenheilkunde.“

Perfektes Brillenglas

„So lässt sich einerseits das Sehpotenzial der Augen zu Hundertprozent ausschöpfen, andererseits lassen sich erste Anzeichen für ein beginnendes Glaukom erkennen“, sagt Peter Remm. Aus den übrigen Daten der Messung wird ein perfektes Brillenglas gemacht, das an jedem einzelnen Durchblickpunkt optimal auf das Auge des Brillenträgers abgestimmt ist. Dazu bietet Peter Remm eine große Auswahl an Brillenfassungen, auf Wunsch auch Kontaktlinsen.

Sonnenbrillen: Schick und hochwertig

Die Auswahl an hochwertigen Sonnenbrillen ist bei Kühl-Optik groß.
Die Auswahl an hochwertigen Sonnenbrillen ist bei Kühl-Optik groß.

Augenoptikermeister Peter Remm bietet derzeit eine große Auswahl an Sonnenbrillen an. Von dem „Standardmodell“ bis hin zu Trend- und Designermodellen die gesamte Bandbreite an Sonnenbrillenfassungen. Selbstverständlich werden die Brillengläser auch mit entsprechenden Sehstärken geliefert, damit der „normale“ Brillenträger auch im Sommer bedenkenlos der Sonne entgegen gucken kann.

Immer wieder gefragt sind auch selbsttönende Brillengläser, die bei jeder Wetterlage entsprechenden Komfort und Schutz für die Augen bieten. Zuverlässigkeit, Kompetenz und Service, das sind die Säulen des Unternehmens. „Es ist ganz wichtig, dass die Kunden das gute und sichere Gefühl haben, dass ihnen geholfen wurde, dass sie durch die Beratung durch mein Team und mich ein zusätzliches Stück Lebensqualität bekommen, indem wir für sie die richtige Brille, die richtigen Kontaktlinsen oder andere Seh- und Lesehilfen finden“, sagt Peter Remm.

Jeder zweite erwachsene Deutsche trägt statistisch gesehen eine Brille Tendenz steigend. Die Aufgaben eines Augenoptikers haben sich in den vergangenen Jahren deshalb auch immer wieder verändert. Und so ist Augenoptikermeister Peter Remm nicht nur Techniker, Physiker und Handwerker, sondern auch Psychologe, Designer, Mode- und Typberater sowie Kaufmann in einer Person.

Wenn Brille – dann Kühl-Optik

Fazit: Bei Kühl-Optik kann der Kunde also nicht nur ein Beratungs- und Einkaufserlebnis auf höchstem technischem Niveau erwarten, sondern auch eine Brille, die so individuell ist wie er selbst.

Interview mit Augenoptikermeister Peter Remm: Brille trotz Corona?

Aus aktuellem Anlass hat diese Zeitung ein Interview mit Peter Remm geführt.

Der selbstständige Augenoptikermeister und Vorsitzende des Wirtschaftsforum Südstadt e. V. spricht mit uns über die Problematik, die die Krise mit sich bringt, aber auch über Lösungen, wie kleinere Betriebe damit umgehen können.

Hallo Herr Remm, wir alle erleben eine Zeit großer Verunsicherung – plötzlich wird bewusst, wie „gefährlich“ es sein kann, sich in großen Einkaufszentren aufzuhalten oder im Supermarkt mit hunderten von Menschen einzukaufen. Wie gehen Sie damit um?

Peter Remm: Die kleinen Geschäfte im Umfeld können hier einen echten Vorteil bieten. Sie haben natürlich ein viel geringeres Infektionsrisiko und können sich besser auf die Situation einstellen. Brillen sind für unseren Alltag unverzichtbar, daher werde ich alles daransetzen, den Betrieb, so lange wie erlaubt, zu öffnen.

Können Sie schon sagen, wie Sie sich das vorstellen?

Seit vergangener Woche haben wir unser Vorgehen im Betrieb massiv umgestellt. Wir arbeiten nach Termin und betreuen einen Kunden nach dem anderen, damit der Kunde eben nicht mit vielen Menschen zusammentrifft. Unsere Türen sind offen, wir bitten jedoch jeden Kunden im Eingangsbereich zu warten, bis wir einen Platz anbieten. Unsere Messgeräte werden nach jedem Kunden desinfiziert und jede Brille die ein Kunde aufprobiert hat wird zur Seite gelegt und erst nach Desinfektion wieder in die Auslage gebracht.

Überall wird darüber nachgedacht, ob es zu Schwierigkeiten mit den Lieferketten kommt, betrifft das auch Sie?

Im Moment haben wir von unseren Lieferanten klare Aussage, dass es zu keinen Lieferengpässen kommt. Wir haben die Brillenfassungen ja vor Ort und bekommen die Brillengläser mit Lieferdiensten, die auch Apotheken beliefern. Die Brillengläser werden bei uns in der Werkstatt dann in die Fassung eingeschliffen und so die komplette Brille fertiggestellt.

Was genau soll ein Kunde tun, wenn er zu Ihnen kommen möchte?

Um den Vorteil unseres kleinen Betriebes zu erhalten wäre es sinnvoll, wenn Kunden uns einfach unter 0511-880072 anrufen und einen Termin vereinbaren. Dann werden wir mit ihm einen individuellen Termin absprechen.

Was empfehlen Sie Ihren Kolleginnen und Kollegen der Mitgliedsbetriebe aus dem Wirtschaftsforum?

Den vorgegebenen Empfehlungen und Anordnungen der Gesundheitsämter und der Stadtverwaltung zu folgen und so wie ich mit meinem Geschäft nach Lösungen zu suchen, um den Kundenfluss so gut es geht aufrecht zu erhalten. Selbstverständlich sind wir auch untereinander im Austausch und versuchen uns im Wirtschaftsforum gegenseitig zu helfen

Wirtschaftsforum Südstadt gut aufgestellt

Peter Remm, Vorsitzender des Wirtschaftsforum Südstadt e. V.
Peter Remm, Vorsitzender des Wirtschaftsforum Südstadt e. V.

Nach wie vor ist das Wirtschaftsforum Südstadt e.V. sehr gut aufgestellt. „Wir haben einen sehr aktiven Mitgliederstamm, entwickeln viele Ideen und bieten durch regelmäßige Angebote, Aktionen und Veranstaltungen den Bürgerinnen und Bürgern aus der Südstadt – aber auch natürlich darüber hinaus – unsere Dienstleistungen an“, sagt der Vorsitzende Peter Remm

Corona führt zu Absagen

Die aktuelle Situation mit der Corona-Pandemie sei aber auch aus der Südstadt nicht weg zu diskutieren. „Das wird uns alle sicher noch mehr beschäftigen“, befürchtet Peter Remm.

Derzeit gibt es Überlegungen, im Wirtschaftsforum Südstadt e.V. eine kleine Gruppe zu bilden, die mit Fachkompetenz ein Informationspaket für Betriebe erstellt. Zum Beispiel Steuerberater, Juristen, Finanzberater / Bänker, Wirtschaftssenioren, Politiker, usw. „Außerdem stehen wir im engen Kontakt mit der Wirtschaftsförderung der Stadt Hannover.“

Diverse Termine müssen leider abgesagt werden

Peter Remm: „Auch wenn wir im ersten Quartal eine Mitgliederversammlung abhalten müssten, haben wir uns dagegen entschieden. Wir warten ab und holen diese nach. Die alljährliche Osterei-Tausch-Aktion wird nicht stattfinden. Schweren Herzens haben wir uns dazu entschlossen, diese in diesem Jahr nicht durchzuführen.“

Datenschutz