Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Hannover Stadt Süd Jöcks-Bestattungen: Solides Handwerk mit individueller Beratung und Betreuung
Anzeige
10:37 20.02.2020
Eine würdevolle Bestattung ist den Fachleuten überaus wichtig. Fotos (2): Jöcks-Bestattungen

Die Anforderungen an ein modernes Bestattungsunternehmen haben sich im Verlaufe der vergangenen Jahre deutlich gewandelt.“ Das sagt Torsten Jöcks, mehr als ein Jahrzehnt Vorsitzender des Fachverbandes Hannoverscher Bestatter. Das Unternehmen, „Jöcks-Bestattungen“, hat diese Anforderungen perfekt in sein Portfolio übernommen. „Galt früher das Hauptaugenmerk der Bestattung, so ist es jetzt zunehmend auch die Vorsorge zu Lebzeiten, die den Kunden wichtig ist.“

Selbstbestimmung und verantwortungsvoll – über den Tod hinaus

Die Kunden, wollen selbst entscheiden, wie ihre eigene Bestattung aussieht. Sie möchten genau festgehalten wissen, was im Falle des eigenen Todes passiert. Sie möchten selbstbestimmend und verantwortungsvoll handeln. Auch im Sinne der Hinterbliebenen.

So entsteht ein genauer Leitfaden, den die Angehörigen umsetzen“, sagt Torsten Jöcks. Die Beweggründe für einen Vorsorgevertrag sind vielfältig.

„Zumeist möchten die Vorsorgenden nicht, dass nach ihrem Tod die Partner, Kinder oder Angehörigen dafür zuständig sind und dann nicht wissen, was nun passieren soll.“

Vorsorge ist sinnvoll

Ein Vorsorgevertrag löst dieses Problem. „In einem persönlichen Gespräch besprechen wir mit dem Kunden seine Wünsche, informieren und beraten ihn. Nichts ist unmöglich (fast nichts!).

Diese Gespräche verlaufen viel entspannter und in einer entspannteren Atmosphäre als Gespräche, die unmittelbar nach dem Tod stattfinden. Die sind verständlicherweise von starker Emotionalität geprägt und lassen wenig Spielraum.“ Wichtig ist dabei, dass der Vorsorgevertrag für alle bindend ist und auch das Totenfürsorgerecht beinhaltet. „Es ist gleichzusetzen mit dem letzten Willen, zum Beispiel dem eines Testamentes.“

Dieses wird aber meist erst Wochen nach der Beerdigung geöffnet und findet dann in der Regel dafür keine Beachtung mehr.

Finanzierung flexibel

Dabei kann der Vorsorgende die Leistungen, die für seine Bestattung und alle Wünsche drumherum anfallen, bereits im Voraus finanzieren und absichern. „Wichtig ist auch“, sagt Torsten Jöcks, „dass der Kunde zu Lebzeiten jederzeit seine Verfügungen ändern kann.“ Nichts sei bindend oder in „Stein gemeißelt“. Sollte der Kunde wünschen, dass er die anfallenden Kosten bei Abschluss des Vertrages einzahlt, dann gibt es verschiedene Möglichkeiten, das Geld dafür sicher und ohne Risiken festzulegen. Unter anderem kann es bei einer Treuhandstelle eingezahlt werden. „Für den Kunden ist wichtig zu wissen, dass das Geld, dass er einmal für seine Bestattung und alle damit zusammenhängenden Kosten eingezahlt hat, absolut sicher ist. Auch das Sozialamt (Stichwort: Schonvermögen) hat dann keinen Zugriff!

Die Wahl eines soliden Bestatters ist das A und O

Den Bestattern kommen heute mehr denn je fürsorgliche, zuverlässige und individuelle Aufgaben zu. Da ist es mehr als wichtig, mit einem Höchstmaß an Erfahrung und Wissen dem Kunden zu begegnen, denn nur so ist gewährleistet, dass alle Wünsche und Vorgaben exakt ausgeführt werden.

Die Anzahl an Anbietern, auch solchen, die sich mit Dumpingpreisen oft als „Bestattungs-Discounter“ darstellen, ist groß. „Es ist nichts gegen Konkurrenz einzuwenden, doch sollte jeder, der einen Bestatter sucht, darauf achten, dass das Unternehmen transparenten und solide arbeitet.“ So wie „Jöcks-Bestattungen“.

Seit mehr als 25 Jahren im Einsatz

Anja Lentze-Jöcks ist Inhaberin des Unternehmens, das vor gut zwei Jahren mit Sitz im Zooviertel Hannovers gegründet wurde. Torsten Jöcks als erfahrener Bestatter führt das Unternehmen. Er ist seit mehr als 25 Jahren in diesem Beruf tätig und genießt in Hannover und darüber hinaus einen ausgezeichneten Ruf. „Es war eine richtige Entscheidung, noch einmal ein eigenes Unternehmen zu gründen, nachdem ich sehr lange als Geschäftsführer bei der Firma „Babst-Bestattungen“ tätig war. Gemeinsam mit meiner Frau kann ich nun so arbeiten, wie ich es für richtig erachte“, sagt Torsten Jöcks.

Nicht nur aufgrund der Tatsache, dass er langjähriger Vorsitzender des Fachverbandes Hannoverscher Bestatter e.V. war, kennt sich Torsten Jöcks mehr als gut auf dem Bestattungsmarkt aus. Er weiß, welche Stellschrauben gedreht, welche Wege gegangen werden müssen, um Angehörigen und Hinterbliebenen ein zuverlässiger Partner zu sein. „Entscheidend ist auch, dass sich die Leistung, durch ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis auszeichnen.   

Viel zu oft, das weiß Torsten Jöcks aus Erfahrung, werden Leistungen angeboten, die auch bei noch so detaillierter Betrachtung und Achtung der Auftraggeber „unnötig, weil viel zu teuer sind“, sagt der Fachmann.
   

Anja Lentze und Torsten Jöcks führen erfolgreich ihr Bestattungsunternehmen.
Anja Lentze und Torsten Jöcks führen erfolgreich ihr Bestattungsunternehmen.

„Alles wird geregelt“

Torsten Jöcks berät in allen Bestattungsangelegenheiten, sei es die Vorbereitung, die Gestaltung oder die Durchführung. Er regelt die notwendigen behördlichen und kirchlichen Formalitäten. Die Festlegung der Termine für die Beisetzung sowie Anbahnung des Gespräches mit den Geistlichen der verschiedensten Konfessionen oder des freien Sprechers gehören dazu. Er hilft bei der Gestaltung der Anzeigen und Drucksachen. Lieferung von Särgen, Urnen und Wäsche werden vorgenommen. Die Überführung von Verstorbenen vom Sterbeort und nach auswärts gehören dazu. Torsten Jöcks sorgt für die Gestaltung und musikalische Umrahmung von Trauerfeiern. Die Beisetzung wird immer von ihm persönlich überwacht. Auch nach der Beerdigung wird Torsten Jöcks den Angehörigen selbstverständlich noch beratend zur Verfügung stehen. Die Wünsche der Angehörigen, möglicherweise des Verstorbenen, bekannt gemacht durch einen letzten Willen, haben für den Bestatter zudem oberste Priorität.

Torsten Jöcks genießt in der Branche einen hervorragenden Ruf. Als Ausbilder für junge, angehende Bestatter war er unter anderem als Dozent über viele Jahre hinweg im unterfränkischen Münnerstadt, dem bundesdeutschen Ausbildungszentrum, tätig.

Hohe Qualifikation

Eine hohe Qualifikation hat Torsten Jöcks auch als Thanatopraktiker und fachgeprüfter Bestatter.

Die Thanatopraxie umfasst alle Tätigkeiten im Bestattungswesen, die über eine hygienische Totenversorgung hinaus nötig sind, um die ästhetisch und hygienisch einwandfreie Aufbahrung eines Verstorbenen zu ermöglichen. Durch eine thanatopraktische Behandlung wird eine pietätvolle Abschiednahme am offenen Sarg für die Hinterbliebenen leichter gemacht. Denn es ist die Möglichkeit eines letzten Blickes auf die oder den Verstorbenen. Im Rahmen dieser Aufgaben verbringt Torsten Jöcks auch immer wieder Zeit für Weiterbildung im Ausland, unter anderem in den USA, England und Frankreich.

Kontakte

Jöcks-Bestattungen
Mars-la-Tour-Straße 3
30175 Hannover
Telefon: (05 11) 4 75 32­ 20
Handy: (01 51) 42 60 57 05
E-Mail: bestattungen@joecks.net
Homepage: joecks.net

Datenschutz