Menü
Anmelden
Wetter Regen
19°/13°Regen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Hannover Stadt Ost Hilfe am Computer: Soziale Medien als Trauerhelfer
Anzeige
08:46 18.06.2020
Soziale Medien können helfen, anonyme Unterstützung zu erhalten.

Ob als Partnerbörse, zum Treffen von Gleichgesinnten oder um neue Freundschaften zu schließen: Täglich werden tausendfach soziale Medien zur Suche nach neuen Bekanntschaften genutzt. Doch auch bei ernsten Themen und Lebenskrisen können soziale Medien bis zu einem gewissen Grad Unterstützung bieten. So gibt es mittlerweile zahlreiche anerkannte anonyme Chats, die von großen Hilfsorganisationen betrieben werden. Diese funktionieren beispielsweise wie die abgeänderte Form eines „Sorgentelefons“.  

Ausgebildete Beraterinnen und Berater können im Trauerfall Unterstützung bieten, ohne die Identität des Anrufers oder der Anruferin kennen zu müssen. Dennoch sollte solch ein Angebot nicht gänzlich den reellen zwischenmenschlichen Kontakt ersetzen.

Wenn immer möglich kann es hilfreich sein, sich an Beratungsstellen in der Nähe des eigenen Wohnortes zu wenden. Vor allem zur Vermittlung an solch weitere Hilfsangebote oder Trauerbegleitungen vor Ort können soziale Medien eine große Hilfe darstellen. Durch die gegebene Anonymität fällt es Trauernden oft leichter, den ersten Schritt in Richtung der Suche nach Unterstützung zu machen.

Dennoch sollte als Nutzer genauestens auf die Qualität der Angebote geachtet werden. Von unseriös erscheinenden Beratungen sollte kein Gebrauch gemacht werden, um die eigene Privatsphäre nicht zu gefährden.

Ein guter Weg kann es auch sein, sich zuerst persönlich bei einer Beratungsstelle vorzustellen, um dann deren Onlineangebote zu nutzen. lps/ML


Der richtige Blumenschmuck

Geschmackvoll: Ein mit Blumen geschmücktes Grab Foto: Kerstin Gernig
Geschmackvoll: Ein mit Blumen geschmücktes Grab Foto: Kerstin Gernig

Der Sarg oder die Urne wird zur Trauerfeier üblicherweise mit Blumen geschmückt. Das so genannte Bukett, welches direkt auf dem Sarg oder der Urne liegt, wird in der Regel von den Angehörigen ausgewählt. Bei der Wahl eines passenden Buketts unterstützt der Bestatter oder die Angehörigen bestellen die gewünschten Blumen bei einem Floristen.

Häufig werden Lilien, Rosen, Calla. Nelken oder Vergissmeinnicht gewählt. Von der übrigen Trauergemeinde werden zusätzlich Kränze oder Sträuße aufgestellt. Der Trauerkranz als Kreis ohne Anfang und Ende symbolisiert dabei die Ewigkeit und gilt als Zeichen für ein Leben nach dem Tod.

Die Kränze und Sträuße haben in der Regel eine breite Schleife. Auf der einen Seite der Schleife ist ein Abschiedsgruß aufgedruckt, auf der anderen Seite steht der Namen des Absenders. Kränze und Sträuße kann man meist auch direkt zur Trauerhalle liefern lassen. lps/Sap
    

3
/
3
Anzeige
Datenschutz