Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Hannover Region Nord-West Elektroautos auf dem Vormarsch
Anzeige
22:21 19.09.2019
Elektroautos glänzen mit einer Reihe von Vorteilen, einziges Manko ist jedoch die lange Wartezeit beim Laden.

Die Verkaufszahlen von Elektroautos haben in den vergangenen Jahren massiv zugenommen. Schon bald werden sie die Normalität auf den Straßen sein und dennoch wird kein Thema derzeit so stark diskutiert wie dieses. Elektroautos stoßen auf viele Befürworter und auf berechtigte Kritiker. Was genau sind nun die Vor- und Nachteile dieser Autos?

Das bislang kräftigste Argument für Elektroautos ist die Umweltfreundlichkeit. Nicht ohne Grund werden E-Autos mehr und mehr gekauft in Zeiten, in denen auf unseren Planeten besser geachtet werden muss.


Intensivpflegedienst Lebenswert GmbH


Diese Autos benötigen anders als die bislang bekannten kein Erdöl oder Benzin und werden somit mit Elektromotoren angetrieben. Folglich wird während der Fahrt kein umweltschädigendes CO2 an die Luft weitergegeben.

Ein weiterer Vorteil des in der Anschaffung teureren Elektroautos sind die Betriebs- und Unterhaltskosten. Eine Stromladung für 100 Kilometer kostet in etwa nur die Hälfte von dem, was der Sprit für ein herkömmliches Auto kostet.

Nicht zu vergessen ist allerdings auch die Reihe von Nachteilen, die das umweltschonende Fahrzeug mit sich bringt. Auch wenn Reparaturen vergleichsweise günstiger ausfallen, sind allein die Anschaffungskosten für einen Elektrowagen verhältnismäßig hoch. Demzufolge sind E-Autos momentan die kleinen Flitzer und Luxusgüter für Besitzer in der Stadt.



Wer längere Strecken zurücklegen möchte, muss die Route gut planen, sodass ausreichend Ladestationen auf dem Weg liegen. Auch dafür muss Zeit eingeplant werden, denn an einer haushaltsüblichen Steckdose kann das Laden des Autos etwa acht Stunden dauern. Öffentliche Ladestationen funktionieren jedoch wesentlich schneller. lps/Str

Was ist beim Kauf von Winterreifen zu beachten?

Wenn die kalte Jahreszeit näher rückt, sind Winterreifen unentbehrlich. Am besten organisiert man sich frühzeitig einen Termin in der Werkstatt für den Wechsel von Sommer- auf Winterreifen, sodass man nicht von einem plötzlichen Kälteeinbruch überrascht wird. Zu empfehlen ist auch rechtzeitig nach Angeboten Ausschau zu halten, damit es nicht zu einem überteuerten Kauf kommt. Im Frühjahr oder Sommer liegt die Nachfrage bei den Händlern fast bei null, sodass man gut ein günstiges Angebot finden kann. Bei Unsicherheit lohnt es sich auch, bei dem nächstgelegenen Händler nachzufragen. Wer gebrauchte Reifen zum Schnäppchenpreis gefunden hat, sollte sich nach dem Alter erkundigen. Ungenutzte Winterreifen verlieren schnell an Qualität, nach spätestens zehn Jahren müssen sie gewechselt werden. Überdies sollten die Reifen richtig als Winterequipment gekennzeichnet werden. Das erkennt man zukünftig an einem Schneeflockenzeichen, momentan sind die Buchstaben M+S für Matsch und Schnee noch auf den Reifen zu lesen. Ein ausreichendes Profil ist unbedingt erforderlich. lps/Str

Datenschutz