Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
19°/8°Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Hannover Region Süd Der Geschmack Italiens
Anzeige
22:00 29.06.2020
Die Malfatti mit Kräuter- Tomatensoße können rasch zubereitet werden. Foto: djd/ORO di Parma

Sie ist lecker, schnell zubereitet und erinnert uns immer ein wenig an Urlaub: Kein Wunder, dass die italienische Küche weltweit zu den beliebtesten gehört. Ob Gnocchi al forno, venezianische Tomatensuppe oder Penne all’arrabbiata: Die mediterrane Kochkunst hat so einiges zu bieten. Und oft benötigt man nur eine Handvoll guter Zutaten dafür.

Hier zwei vegetarische Rezeptideen für die schnelle Küche, weitere italienische Rezepte finden Hobbyköche etwa im Internet auf der Website www.orodiparma.de.

Edeka Ladage

Malfatti mit Kräuter-Tomatensauce

Zutaten für 4 Personen
■ 250 g Ricotta
■ 500 g Spinat
■ 1 Ei
■ 50 g Mehl
■ 50 g Grieß
■ 1 Glas „Oro d’Italia“-Kräuter- Tomatensauce,
■ 70 g Parmesan
■ 1 Prise Muskatnuss
■ Salz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung: Ricotta gut abtropfen lassen, Flüssigkeit durch ein Tuch pressen. Den frischen Spinat mit etwas Wasser kochen und mit Salz abschmecken. Durch ein Sieb geben und abkühlen lassen. Wenn der Spinat abgekühlt ist, möglichst viel Wasser aus dem Spinat pressen und fein hacken. Anschließend den Ricotta und die restlichen Zutaten in eine Rührschüssel geben und alles vermischen. Die Masse mit den Händen zu kleinen Bällchen (ca. 4 cm) rollen. Malfatti in kochendem Salzwasser gar kochen (bis sie oben schwimmen) und gut abtropfen lassen. Die Kräuter-Tomatensauce erhitzen und anschließend die Malfatti auf einem Bett aus Tomatensauce servieren. Buon appetito! djd

Frische Kräuter, milder Knoblauch, aromatische Tomaten und Olivenöl geben der Pasta die mediterrane Note. Foto: djd/ORO di Parma
Frische Kräuter, milder Knoblauch, aromatische Tomaten und Olivenöl geben der Pasta die mediterrane Note. Foto: djd/ORO di Parma

Pasta e Ceci – Pasta mit Kichererbsen

Zutaten für 3 Personen
■ 300 g gegarte Kichererbsen
■ 2 Schalotten
■ 1 Zehe Knoblauch
■ 1 Zweig Rosmarin
■ Salz
■ frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
■ 2 Lorbeerblätter
■ 300 g passierte Tomaten von Oro di Parma
■ 400 g Girella (oder andere kurze Pasta)
■Wasser
■ 80 g Parmesan
■ 1/4 Bund Petersilie
■ 80 ml Olivenöl

Zubereitung: Schalotten und Knoblauch schälen und fein hacken. Den Parmesankäse reiben. Die Petersilie waschen, trocken tupfen und sehr fein hacken. Für die Sauce die Hälfte des Olivenöls in einem Topf erhitzen und die Schalotten, den Knoblauch und den Rosmarin hineingeben.

Bei mittlerer Hitze die Zutaten anbraten. Anschließend die Kichererbsen und die passierten Tomaten dazugeben, mit Lorbeer, Salz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen. Reichlich Wasser in die Tomatensauce geben und sie zum Kochen bringen.

Die Nudeln hinzufügen und weiter kochen lassen, bis diese bissfest sind. Darauf achten, dass immer genug Flüssigkeit im Topf ist, damit die Nudeln gar werden. Bei Bedarf mit Wasser auffüllen. Die Pasta auf dem Teller anrichten und mit Olivenöl und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.

Zum Schluss etwas geriebenen Parmesankäse und die fein geschnittene Petersilie darüber geben. djd

Die perfekte Gartenparty

Die Sommerzeit gemeinsam verbringen

Wenn es warm ist, genießen viele ihre Zeit am liebsten mit Freunden und der Familie. Foto: Pixabay
Wenn es warm ist, genießen viele ihre Zeit am liebsten mit Freunden und der Familie. Foto: Pixabay

Sobald das Wetter wieder zu langen Abenden im Freien einlädt, freuen sich die meisten Gartenbesitzer über schöne gesellige Zeiten mit ihrer Familie und Freunden. Gartenpartys sind ideal und fordern lediglich ein gewisses Maß an Planung.

Um mögliche Beschwerden wegen Lärmstörungen zu vermeiden, kann man vorab die Nachbarn über die Feierlichkeiten informieren oder diese einfach auch einladen. Sind die Grundlagen organisiert, geht es mit der Verpflegung weiter, ein A und O einer jeden Party. Ideal ist es, wenn jeder Geladene eine Kleinigkeit zum Essen oder zum Trinken mitbringt, was in einer Liste festgehalten wird, damit nichts doppelt vorhanden ist. Grillen ist im Garten eine wunderbare Variante der Verpflegung. Es bringt lediglich den kleinen Nachteil mit sich, dass stets jemand am Grill stehen und die Speisen zubereiten muss. Vorteilhaft ist wiederum, dass beim Grillen in der Regel für jede Geschmacksrichtung das Passende dabei ist.

Der Gastgeber kann kurz vor der Feier den Garten angemessen vorbereiten und herrichten. Es bietet sich an, den Rasen vorher zu mähen und so einen schönen Eindruck zu erwecken. Die Gartenmöbel können eingedeckt und, falls nötig, zuvor kurz abgestaubt beziehungsweise gereinigt werden. Kommen Kinder auf die Feier, sollte man den Garten kindersicher gestalten. Mögliche Stolperfallen und Gefahrenquellen wie Gartengeräte werden weggeräumt. Kleine Wimpelketten bieten sich als Dekoration wunderbar an und können zudem wiederverwendet werden. lps/Bi

2
/
3
Anzeige
Datenschutz