Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Hannover Region Süd-West Zaza ist der gefeierte Star
Anzeige
10:43 07.06.2019
Zaza (Uli Wagner, vorn) ist der Star des Travestieensembles im Nachtclub La Cage aux Folles.

La Cage aux Folles“ – so heißt im Musical ein legendärer Nachtclub mit Zaza als gefeiertem Star der Travestieshow im Club. Zaza bildet mit dem homosexuellen Clubbesitzer Georges nicht nur beruflich, sondern unter dem bürgerlichen Namen Albin auch privat ein eingespieltes Paar. Bis eines Tages ein erzkonservativer Sittenwächter auf den Plan tritt, der keinerlei „Schmuddelclub“ akzeptiert.

Weil dessen Tochter jedoch die Braut von Georges Sohn ist, muss für ein gedeihliches Familientreffen schnellstens ein bürgerlich-konservatives Umfeld geschaffen werden. Albin/Zaza bietet seine Dienste als Mutter an. Damit beginnt ein Tohuwabohu voller Verwirrung und Komik.
 

Regisseurin Renate Rochell inszenierte ein Stück mit rasanter Musik und glitzernden Shownummern, aber auch mit intimen, bewegenden Momenten. „Es geht um große, echte Gefühle. Und es geht um die Konfrontation Zazas mit einer bürgerlichen Welt“, sagt Rochell.

Mondäner Auftritt: Uli Wagner in der Rolle von Albin/Zaza.
Mondäner Auftritt: Uli Wagner in der Rolle von Albin/Zaza.
Schreck lass nach: Männer in Frauenrollen.
Schreck lass nach: Männer in Frauenrollen.

„I am what I am“, lautet der weltbekannte Hit mit Kultstatus aus dem Käfig voller Narren. Musik und Gesangstexte stammen von Jerry Hermann, die Buchvorlage kommt von Harvey Fierstein (Deutsch von Erika Gesell und Christian Severin).
 

In Feierlaune stoßen die Protagonisten mit Sekt an.
In Feierlaune stoßen die Protagonisten mit Sekt an.

Auf und hinter der Bühne treibt das Ensemble einen großen Aufwand für das Musical „La Cage aux Folles“. So benötigen die Maskenbildner rund 20 Minuten, um die Darsteller mit viel Make-up optisch auf die Travestie- oder Frauenrollen vorzubereiten – und um für das Publikum eine perfekte Illusion mit völlig neuen Typen auf der Bühne zu schaffen. Außerdem müssen sich die Akteure fünf- bis sechsmal pro Aufführung umziehen.


Neben dem Musical „La Cage aux Folles“ stehen zwei weitere Stücke auf dem Spielplan der Deister-Freilichtbühne für die neue Theatersaison: Das Familienmusical „Des Kaisers neue Kleider“ (hatte Premiere am 25. Mai) sowie die Kriminalkomödie „Nach uns die Sintflut“ mit der Premiere am Sonnabend, 22. Juni, um 16 Uhr.

Das Familienstück „Des Kaisers neue Kleider“ verspricht beste Unterhaltung für alle Generationen. „Unser Anspruch ist immer: Etwas spielen, das Kinder begeistert, aber auch Erwachsene zum Nachdenken anregt“, sagt Christian Gundlach. Gemeinsam mit seiner Frau, der Regisseurin Julia Gundlach, ist der Autor und Komponist schon das fünfte Jahr in Folge für das Familienmusical in Barsinghausen verantwortlich. Uraufgeführt wird seine Musicalversion des bekannten Märchens von Hans Christian Andersen. Neben der spannenden Geschichte um den eitlen Kaiser und seine windigen Berater erwartet die Zuschauer aber auch ein ganz spezieller Gundlach-Dreh: „Wir haben in der Geschichte etwas gefunden, das alle Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen von heute so richtig angeht.“

Die Kriminalkomödie „Nach uns die Sintflut“ von Frida Wolff dreht sich um eine Mordgeschichte während einer laufenden Theateraufführung – kein Wunder, dass es bei den anschließenden Ermittlungen vor und hinter den Kulissen turbulent zugeht. Das Regieteam mit Silke Bollhorst, die zusammen mit Ullrich Matthaeus im Vorjahr schon bei „In 80 Tagen um die Welt“ ihr Gespür für Pointen bewiesen hat, und mit Freilichtbühnen-Debütantin Elizabeth Frank inszeniert eine wunderbar schräge Komödie. Es gibt viele Anlässe, herzlich zu lachen. Trotz einer überschaubaren Zahl an Darstellern verspricht Bollhorst eine pralle Produktion: „Wir wollen diese große, tolle Bühne mit Leben, Licht und Kulissen füllen.“
 

Tickets kosten zwischen 10 und 14 Euro (ermäßigt 6 bis 10 Euro für Kinder, Schüler und Studenten).

Gruppen ab zwölf Personen erhalten einen Rabatt von 50 Cent je Eintrittskarte.

Gruppenreservierungen sind im Internet auf der Seite tickets@deister-freilichtbuehne.de möglich.

Tickets gibt es auch an diesen Vorverkaufsstellen:

- HAZ/NP Geschäftsstelle, Marktstraße 10, Barsinghausen
- Computertechnik Barsinghausen, Bergstraße 3, Barsinghausen
- HAZ/NP Ticketshop, Marktplatz 5, Langenhagen
- Thomas Cook Reisebüro, Steinweg 4, Gehrden
- Papier-Lädchen, Neustadtstraße 22, Wennigsen
- Schaumburger Nachrichten, Vornhäger Straße 44, Stadthagen
- TUI Reisecenter, Ronnenberger Straße 18, Ronnenberg-Empelde
- Neue Deister Zeitung, Bahnhofstraße 18, Springe
- HAZ/NP Geschäftsstelle, Am Wallhof 1, Neustadt am Rübenberge
- HAZ/NP Geschäftsstelle, Mittelstraße 5, Wunstorf
- DEWEZET, Osterstraße 16, Hameln
- Schaumburger Zeitung, Klosterstraße 32/33, Rinteln
- Schaumburg Lipp. Landes-Zeitung, Lange Straße 20, Bückeburg
- HAZ/NP Ticketshops in Hannover
- Online unter www.deister-freilicht-buehne.de
- Die Tageskasse öffnet 90 Minuten vor Beginn der Vorstellung (nur Barzahlung)

Die Termine im Überblick

- Sonnabend, 8. Juni, 16 Uhr
- Sonntag, 9.Juni, 16 Uhr
- Sonnabend, 15. Juni, 20 Uhr
- Sonnabend, 29. Juni, 20 Uhr
- Sonntag, 7. Juli, 18 Uhr
- Sonnabend, 13. Juli, 20 Uhr
- Sonntag, 14. Juni, 16 Uhr
- Freitag, 19. Juli, 20 Uhr
- Freitag, 26. Juli, 20 Uhr
- Sonnabend, 10. August, 22 Uhr
- Freitag, 16. August, 20 Uhr
- Sonnabend, 31. August, 20 Uhr
- Freitag, 6. September, 20 Uhr
- Freitag, 13. September, 20 Uhr

2
/
2
Datenschutz