Menü
Anmelden
Wetter heiter
21°/4°heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Hannover Stadt West Gebr. Lautenbach gehören zu den traditionsreichsten Häusern in Hannover
Anzeige
07:34 27.08.2020
Malte Lautenbach leitet in fünfter Generation die Geschicke des traditionsreichen Familienunternehmens.

Die Mitgliedsbetriebe im Bundesverband deutscher Bestatter e. V. eint eins: Qualität, Service und ein Höchstmaß an Zuverlässigkeit im Umgang mit den Toten und den Hinterbliebenen. Einer der führenden und traditionsreichsten Mitgliedsbetriebe ist das Bestattungshaus Gebr. Lautenbach mit vier Filialen in Hannover. Die Filialen befinden sich an Teichstraße 5, an der Göttinger Chaussee 173 und am Mühlenbergzentrum 5a.

Dienst den Lebenden – Ehre den Toten

Der Leitsatz der Familie Lautenbach mit Malte Lautenbach an der Spitze, lautet: „Dienst den lebenden – Ehre den Toten“. Seit fünf Generation und steht dieser Satz für das traditionsreiche, aber überaus modern aufgestellte Bestattungshaus. Als zertifizierter Meisterbetrieb werden Dienstleistungen in allen Bestattungsangelegenheiten mit höchster Kompetenz seit 1896 angeboten.


"Einem Todesfall begegnen wir mit der gebotenen professionellen Beratung, Fürsorge und Menschlichkeit."

Malte Lautenbach, Bestatte


Solide Angebote im Falle der Trauer

Beim Umgang mit der Trauer sorgt das Kompetenzteam Gebr. Lautenbach für einen angemessenen und individuellen Abschied. „Einem Todesfall begegnen wir mit der gebotenen professionellen Beratung, Fürsorge und Menschlichkeit“, sagt Malte Lautenbach. Seriös und in enger Absprache mit den Hinterbliebenen werden Vorbereitungen, Ausgestaltung und Durchführung der Bestattung, sowie alle nötigen Formalitäten organisiert und erledigt. Selbstverständlich erhalten die Angehörigen im Vorfeld eine unverbindliche und detaillierte Kostenaufstellung.

Alle Formalitäten werden übernommen

Im Haupthaus in Linden steht ein umfangreiches Sarg- und Urnenangebot bereit. Kundenberater Karsten Gätcke steht den Angehörigen für ein Beratungsgespräch gerne zur Verfügung.
Im Haupthaus in Linden steht ein umfangreiches Sarg- und Urnenangebot bereit. Kundenberater Karsten Gätcke steht den Angehörigen für ein Beratungsgespräch gerne zur Verfügung.

Wenn ein Mensch verstirbt, haben Angehörige nicht nur den menschlichen Verlust zu beklagen, sondern es ist für viele auch belastend, alle Dinge der Bestattung regeln zu müssen.

Gebr. Lautenbach sind kompetente Ansprechpartner, um umfassend über alle Möglichkeiten der Bestattung zu informieren und die Wege abzunehmen, die belasten. Dazu gehört selbstverständlich die sofortige Betreuung der Hinterbliebenen im Todesfall und Überführung der/ des Verstorbenen im In- und Ausland. Kompetente und umfassende Beratung in allen Fragen der Bestattung in den Büros des Familienbetriebes oder im Trauerhaus. Dazu die Beratung bei der Wahl einer geeigneten Bestattungsart und Grabstelle, unabhängig ob Erdbestattung, Feuerbestattung, Seebestattung, Friedwaldbestattung. Das Unternehmen erledigt alle Formalitäten, Terminabstimmungen und Behördengänge. Dazu gesellt sich die komplette Organisation der Trauerfeier und der Bestattung einschließlich Trägergestellung.

Die Beratung bei der Auswahl des Blumenschmucks zur Trauerfeier/Bestattung sowie deren Bestellung und Anlieferung Beratung und Anfertigung von Trauerdrucksachen werden auf Wunsch ebenfalls übernommen. Dazu zählt auch das Adressieren und Versenden der Trauerkarten, die Gestaltung von Todesanzeigen und deren Übermittlung an regionale und überregionale Zeitungen.

Komplette Übernahme aller Aufgaben

Gebr. Lautenbach kümmert sich auch um die Lieferung von Särgen, Sterbewäsche und Urnen für die Bestattung.

Eine großzügige Auswahl an Urnen und Särgen sind in der Hauptzentrale, Linden-Mitte, an der Teichstraße 5, zu sehen.

Die würdige Aufbahrung in den Räumlichkeiten des Unternehmens, in der Friedhofskapelle oder in Kirchen erledigt Lautenbach mit größtem Respekt und Sorgfalt.

Die Trauerfeier kann ebenfalls durch das Unternehmen organisiert werden. Musikalische Ausgestaltung der Trauerfeier durch Musiker oder von CD, Fotografien vom Blumenschmuck sowie von der gesamten Aufbahrung in der Trauerhalle werden wunschgemäß erledigt. Und wenn ein Trauerredner vermittelt werden soll, so ist auch dies möglich.

Weiterführende Infos

Wenn es die Hinterbliebenen wünschen, dann informiert das Unternehmen auch unverbindlich zu Erbfall- und Rentenfragen, vermittelt Dauergrabpflegeverträge und Steinmetzbetriebe.

Die Hilfe bei der Trauerbewältigung und Vermittlung von Trauergruppen oder professionellen Seelsorgern ergänzt das überaus umfangreiche und kompetente Angebot von Gebr. Lautenbach.

Vorsorge ist ein wichtiges Thema

Ganz besonders am Herzen liegt dem Bestattungshaus „Gebr. Lautenbach“ die Vorsorge zu Lebzeiten. Dazu sagt Malte Lautenbach: „Sich zu Lebzeiten mit der eigenen Bestattung auseinanderzusetzen, klingt für viele Menschen erst einmal ungewöhnlich, doch es gibt einige gute Gründe: Für die meisten ist es eine emotionale Entlastung zu wissen, dass der eigene Abschied geregelt ist, und die Angehörigen wiederum müssen in ihrer Trauer weniger Entscheidungen treffen und können einfach sicher sein, dass alles im Sinne des Verstorben abläuft.“ Wie sehr die Vorsorgeberatung ins Detail geht, entscheidet der Betreffende selbst. „Gerne beraten wir hierzu ausführlich und zeigen dabei auch, wie die Umsetzung der Wünsche über ein zweckgebundenes Treuhandkonto oder eine Sterbegeldversicherung finanziell absichert werden können.“

In fünfter Generation ein solider Partner

Im Jahre 1896 gegründet, führte ab 1994 Wilhelm Lautenbach die Geschicke seiner Vorgänger – Vater, Großvater, Urgroßvater, bevor sein Sohn Malte Lautenbach nun in fünfter Generation vor rund einem Jahr die Leitung des Traditionsunternehmens übernahm.

Schon 2006 erwarb Malte Lautenbach er den Titel „Fachgeprüfter Bestatter“, 2007 absolviert er mit Erfolg die Meisterschule. „Für mich war schon als Jugendlicher klar, dass ich Bestatter werden und in die Fußstapfen meiner Vorgänger treten wollte.“   
     

1
/
4
Datenschutz