Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
13°/8°Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Hannover Region Süd Kultur mit Abstand erleben: Künstler treten in der Albert-Einstein-Schule Laatzen auf und trotzen Corona
Anzeige
18:23 09.10.2020
Für den 20. November steht Kabarett mit dem Duo Luna-Tic auf dem Programm.

Die Zeit ohne kulturelle Veranstaltungen ist vorbei. Bereits seit Mitte September bietet das Hemminger Kulturzentrum bauhof regelmäßig Live-Auftritte verschiedener Künstler in Laatzen an. Seit Mitte März sind die Räume des Kulturzentrums in Hemmingen-Westerfeld geschlossen. „Unter Einhaltung des Corona-Abstands würden dort nur etwa 20 Zuschauer hineinpassen“, erläutert Vereinsvorsitzender Klaus Grupe.

Daher geht der Verein nun mit seinem Programm auf Tour und hat seine Veranstaltungen in die größeren Foren der KGS in Hemmingen und die Albert-Einstein-Schule (AES) in Laatzen verlegt. Dort können unter Einhaltung des Abstands von eineinhalb Metern zwischen den Sitzplätzen jeweils rund 100 Zuschauer Platz nehmen. Dabei legt das Kulturzentrum größten Wert auf die Sicherheit von Gästen, Künstlern und Mitarbeitern.

„Die Sicherheit hat oberste Priorität“, sagt Grupe. Dennoch wolle der Verein keinen kulturellen Lockdown. „Wenn wir länger pausieren, müssen wir irgendwann wieder bei null anfangen.“ Zudem seien viele Menschen „kulturell ausgehungert“ und froh, wieder Veranstaltungen besuchen zu dürfen.

Rosenberg Lipinsky schaut kritisch hin

Die nächste Veranstaltung in Laatzen ist am morgigen Sonnabend, 10. Oktober, der Auftritt des Kabarettisten Lutz von Rosenberg Lipinsky. In der Reihe „bauhof on tour“ präsentiert er ab 20 Uhr sein Programm „Demokratur – oder die Qual der Wahl“. Dabei geht der Comedian Fragen wie diesen auf den Grund: Was ist Demokratie – und wollen wir sie überhaupt? Sollten wir nicht mal wieder etwas anderes ausprobieren: Monarchie, Plentokratie, Theokratie, Autokratie oder Anarchie?

Der 55-jährige Entertainer sorgt sich seit Jahren auf unterhaltsame und intelligente Weise um die deutsche Seele. Daher gilt er auch als Deutschlands lustigster Seelsorger. In seinem Programm beleuchtet der Ostwestfale die Theorie der Volksherrschaft. Sie sei in Gefahr, sagen die einen; wir leben in keiner Demokratie, sagen die anderen. Laut Rosenberg Lipinsky regen wir uns auf wie selten, stellen alles infrage, wollen alles wissen und sind dann stets dagegen. Daher müsse man sich fragen: Wollen und können wir überhaupt Demokratie?

Der Kabarettist, Autor, Moderator und Regisseur begann seine Karriere 1985 mit der Kabarettgruppe „Die Spiegelfechter“ und war Anfang der Neunzigerjahre am Schauspielhaus in Hamburg engagiert. „Demokratur – oder die Wahl der Qual“ ist sein elftes Soloprogramm. Für seine Bühnenshows ist Rosenberg Lipinsky bereits mit mehreren Preisen ausgezeichnet worden. 1993 erhielt er den Münchner Kleinkunstpreis und das Passauer Scharfrichterbeil, 1995 die St.-Ingberter-Pfanne und den Reinheimer Satirelöwe sowie 1996 den Kabarettpreis der Stadt Melsungen und den Kleinkunstpreis der Stadt Wolfsburg.

Karten sind nur online erhältlich

Die Comedienne, Musikerin und Sachensagerin Katie Freudenschuss tritt am 14. November in der Albert-Einstein-Schule auf. Foto: Marco Sensche
Die Comedienne, Musikerin und Sachensagerin Katie Freudenschuss tritt am 14. November in der Albert-Einstein-Schule auf. Foto: Marco Sensche

Die Veranstaltung wird von der Region Hannover gefördert und beginnt um 20 Uhr in der Albert-Einstein-Schule an der Wülferoder Straße 46. Der Eintritt kostet 22 Euro, ermäßigt 18 Euro. Es gibt coronabedingt weder eine Abendkasse noch einen Vorverkauf an den üblichen Vorverkaufsstellen. Karten sind ausschließlich über den Onlineverkauf auf der Website des bauhofs bauhofkultur.de/tickets/ möglich. Damit will der bauhof verhindern, dass die Karten durch viele Hände gehen.

Die Veranstaltung dauert zwischen 60 und 90 Minuten. Wegen der Hygienebestimmungen gibt weder eine Pause noch eine Bewirtung. Auch eine freie Platzwahl ist nicht möglich, stattdessen begleitet das bauhof-Team die Gäste zu ihren Sitzen. Bis dorthin müssen sie Mundschutz tragen.


"Wenn wir länger pausieren, müssen wir irgendwann wieder bei null anfangen."

Klaus Grupe,
Vorsitzender vom Kulturzentrum bauhof


Katie Freudenschuss plaudert und singt

Der Comedian Lutz von Rosenberg Lipinsky geht am morgigen Sonnabend satirisch dem Wesen der Demokratie auf den Grund. Foto: Kolja von der Lippe
Der Comedian Lutz von Rosenberg Lipinsky geht am morgigen Sonnabend satirisch dem Wesen der Demokratie auf den Grund. Foto: Kolja von der Lippe

Für November hat das bauhof-Team zwei weitere Live-Auftritte für Laatzen geplant. Am Sonnabend, 14. November, präsentiert Katie Freudenschuss in der AES ihr Bühnenprogramm „Einfach Compli-Katie!“ Dabei kann sich das Publikum auf einen ebenso poetischen wie satirischen Abend einstellen, bei dem es um Themen wie Liebe und Frauengold, Melania Trump, Kalenderweisheiten und political awareness geht.

Inspiriert von einem Tagebuch, das auf mysteriöse Art und Weise in ihren Besitz geriet, zeigt die Hamburger Comedienne, Musikerin und Sachensagerin musikalisch und sprachlich zahlreichen Facetten und Talente. Dabei ist jeder Abend anders. Denn das Publikum wird Teil der Geschichte. Zu sehen war Katie Freudenschuss bereits in mehreren Fernsehsendungen, unter anderem bei Pufpaff‘s Happyhour und in der Sendung Die Anstalt. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr in der Albert-Einstein-Schule an der Wülferoder Straße 46. Der Eintritt kostet 24 Euro, ermäßigt 20 Euro.

Klavierakrobatik mit Luna-Tic

Am Freitag, 20. November, tritt das Duo Luna-Tic mit seinem Programm „ON AIR – Funksturm mit Olli & Claire“ in der AES auf. Bei dem Klavierakrobatikliederkabarett begleiten sich Claire aus Berlin und Olli aus Ostparis, zwei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, gegenseitig am, auf, in und über dem Klavier. Dabei dreht sich alles um das Thema „Erlebnis-Radio“. Denn Claire und Olli haben für ganz wenig Geld ein Radiomikrofon ersteigert. Die Bühne wird zum Studio und schon machen zwei außergewöhnliche Frauen Radio, wie man es noch nie gehört und gesehen hat.

Mit leisen und lauten Chansons voller Herz und Schmerz sind die beiden live mit ihrem „Radio Lunatic“ für ihre Hörer ON AIR und entfachen dabei einen Funksturm voller Witz und Emotionen. Die Veranstaltung beginnt ebenfalls um 20 Uhr in der Albert-Einstein-Schule an der Wülferoder Straße 46. Der Eintritt kostet 24 Euro, ermäßigt 20 Euro.

Das bauhof-Team hofft für alle Veranstaltungen auf viele Besucher. „Wir hoffen, dass sich viele trotz Corona dazu entschließen, wieder Kultur wahrzunehmen“, sagt Grupe.
  

Datenschutz